Haus des Jahres 2018

Verkaufsleiter Daniel Mansfeld berät seit über zehn Jahren für den Bauelemente-Hersteller Heim & Haus Wohnungs- und Hausbesitzer rund um die Themen Sonnenschutz, Wetterschutz, Sicherheit und Energieeffizienz. Der gelernte Groß- und Einzelhandelskaufmann liebt seine Arbeit für das rund 2.000 Mitarbeiter zählende Familienunternehmen, das seit mehr als 46 Jahren Qualitäts-Bauelemente wie Markisen, Fenster und Haustüren in Deutschland baut und an Hausbesitzer, Wohnungseigentümer und zukünftige Bauherren verkauft. Im Interview berichtet er von den Vorteilen und Leistungen des Unternehmens und spricht über aktuelle und zukünftige Trends der Bauelemente Branche.

Bauratgeber-Deutschland: Heim & Haus steht wie kein zweites Unternehmen für den Direktvertrieb – Welche Vorteile haben Kunden dadurch?

Daniel Mansfeld: Letztlich sind es der Preis und die Beratung vor Ort. Sie und ich waren schon mal im Baumarkt. Sie und ich haben bestimmt auch schon mal etwas gesucht bei dem Sie sagten: „Es wäre schön, wenn jetzt gerade einer hier wäre, um mir das mal zu erklären.“ Das ist anders, wenn wir vor Ort beim Kunden sind und die Anbausituation einschätzen können. Wir beraten ausführlich und gestalten die Lösung nach Maß mit einem hochwertigen Produkt. Egal für welches Bauelement: Ob Rollläden, Markisen, Sicherheitssysteme, Fenster, Vordächer oder auch asymmetrische Rollläden, wir bieten den Kunden Speziallösungen an. Dabei passt der Preis, da wir aufgrund des direkten Kontakts die Kosten des Zwischenhändlers nicht berechnen müssen. Der Kunde bekommt also eine komplette Leistung aus einer Hand.

Bauratgeber-Deutschland: Was heißt „Aus einer Hand“ genau?

Daniel Mansfeld: Unsere Produkte sind alle „Made in Germany“. Wir haben drei eigene Werke in Deutschland. Zudem sprechen wir nicht einfach vom Verkaufen unserer Markisen und Rollläden, sondern wir beraten, übernehmen das Aufmaß, die Organisation zur Montage, die Montage und den Service nach dem Kauf. Das alles bieten wir dem Kunden direkt zu Hause an. Zum Beispiel sind auch die Montageteams direkt von uns. So hat der Kunde immer einen einzigen festen Ansprechpartner und wird umsorgt und beraten.

Bauratgeber-Deutschland: Stichwort Beratung: Was erwarten Ihre Kunden?

Daniel Mansfeld: Man merkt, dass der Kunde viel anspruchsvoller geworden ist als vor zehn oder zwanzig Jahren. Der Euro ist hart verdientes Geld und da wird ganz genau geguckt, wie man sinnvoll in das eigene Haus investieren kann. Wir haben in der Beratung vier Oberkriterien: Wetterschutz, Sonnenschutz, Sicherheit und Energieeinsparungen. Insbesondere bei der Energieeffizienz fragen Kunden viel nach. Da beraten wir: Was macht Sinn? Reicht ein normales Qualitätsfenster mit einer zweifachen oder dreifachen Verglasung? Bei der Haustür sprechen wir viel über Energieeinsparungen und Sicherheit. Im Bereich Sonnenschutz bieten wir eine Vielzahl von Produkten an – hier beraten wir den Kunden selbstverständlich auch. Diese beratende Tätigkeit geht auch mit unserem Service nach dem Kauf weiter.

Bauratgeber-Deutschland: Service nach dem Kauf – Wie sieht das aus?

Daniel Mansfeld: Zuerst einmal erhalten unsere Kunden bei uns zwei Jahre Garantie und fünf Jahre Gewährleistung. Außerdem heißt Service, dass unser Kunde wirklich jemanden hat, der erreichbar ist, sein Problem dazu schildern kann und dass die Servicetechniker dann rauskommen, um das Problem zu lösen. Wie auch immer, ob das ein Garantiefall ist, ob das eine selbstverschuldete Sache ist oder sogar ein Versicherungsschaden bei Sturm. Wenn irgendetwas nicht funktioniert, dann sind wir auch da und müssen auch den Kopf hinhalten, damit es dann eine Lösung gibt. Wir heißen ja nicht umsonst seit 46 Jahren Heim und Haus.

Bauratgeber-Deutschland: Wo können Interessenten mehr über Ihre Produkte und Leistungen erfahren?

Daniel Mansfeld: Zum einen stehen wir auf Messen z. B. auf den Berliner Hausbau und Energie Messen in Berlin Mitte bereit. Zum anderen sind wir bekannt und beliebt aufgrund unserer direkten Beratung vor Ort. Das heißt, dass sich Interessenten jederzeit bei uns melden können und wir kommen persönlich Zuhause vorbei. Der Kunde sagt uns, wie er z. B. eine Markise gerne haben möchte. Wir fragen, wie er sich das genau vorgestellt hat. Und dann gucken wir, welche Möglichkeiten es denn wirklich gibt, um die Wünsche auch wirklich umzusetzen. Wenn der Kunde z. B. sagt, wir möchten das gerne 8,23 m in der Breite mit vier Meter Ausfallmarkise haben mit dem und dem Stoff, unterbreiten wir dem Kunden vor Ort noch das Angebot. Der Kunde kann in dem Augenblick sagen, ja, genau so habe ich es mir vorgestellt. Oder er sagt, lassen Sie mich noch überlegen oder wir holen uns noch Gegenangebote.

Bauratgeber-Deutschland: Wie geht es dann weiter?

Daniel Mansfeld: Stimmt der Kunde dem Angebot zu, kommt innerhalb von 14 Tagen nochmal ein Techniker vorbei und macht ein Feinaufmaß. Wir haben ein Vier-Augen-Prinzip, um sicherzustellen, dass alles korrekt gemessen wurde. Im Anschluss geht es in die Produktion. Dann wird ein Termin mit den Kunden vereinbart. Danach fährt die Montage raus. Erst nach erfolgreicher Montage muss der Kunde auch bezahlen.

Bauratgeber-Deutschland: Welche Trends zeichnen sich bei Ihren Kunden ab – Was wird stark nachgefragt?

Daniel Mansfeld: Sicherheit ist ein großes Thema geworden. Die Einbruchsquote hat sich erhöht, so dass die Leute sichere Haustüren, Fenster und Dachfenster haben möchten. Speziell im Bereich Bauelemente wie Haustür, Fenster können wir wirklich den Kunden unterstützen und sagen: „Familie Müller, diese Möglichkeiten haben wir – Was wollen Sie erreichen?“ Wir besprechen mit dem Kunden, was ihm letztendlich wichtig ist. Ob es bspw. die Absicherung für den Pattere-Bereich ist oder für oben. Dafür haben wir dann jeweils das richtige Produkte.

Bauratgeber-Deutschland: Worauf sollte man beim Thema Sicherheit als Kunde achten?

Daniel Mansfeld: Die sogenannte RC Zertifizierung, die dann an dem Fenster oder an der Haustür sein muss, damit diese auch sicher ist. Letztendlich auch der Einbau. Sie können das beste Produkt der Welt haben, wenn Sie das nicht dementsprechend montieren, ist es nur einfach die normalste Haustür der Welt.
Bei den Fenstern ist auf die Enthebelung zu achten. Bei uns ist es die sogenannte Bärenklaue, die das Enthebeln deutlich erschwert. Auch das Material sollte man sich anschauen: Wie ist das Fenster aufgebaut? Hat das Fenster einen Stahlkern? Wo sind die Beschläge befestigt? Ein ganz großes Thema in der Fensterbranche! Wir haben für jedes Produkt ein Muster vor Ort. Der Kunde kann uns anfassen und sieht was er bekommt.

Bauratgeber-Deutschland: Vor Ort heißt bei Ihnen im Büro?

Daniel Mansfeld: Nein, beim Kunden. Jeder Fachberater ist komplett so ausgestattet, dass er beim Kunden komplett beraten kann vor Ort. Wir haben z. B. eine Mustermarkise, die ist ein Meter breit, die kann man ausfahren, den Stoff anfassen und mit über einhundert Stoffen direkt vergleichen. Jeder Fachberater hat auch eine Haustürecke dabei. So zeigen wir unseren Kunden, wie die Tür aufgebaut ist. Das ist unser Erfolgsfaktor: Wir entscheiden individuell mit den Kunden, wie unser Produkt vor Ort umsetzbar ist und bauen dieses dann individuell angepasst.
Bauratgeber-Deutschland: Häuser werden in Zukunft immer vernetzter – Wie unterstützt Heim & Haus rund um Smart Home?

Daniel Mansfeld: Für die Steuerung der Motoren z. B. von Rollläden bieten wir smartfähige Motoren an. Es gibt verschiedene Systeme zu Hause, die in alle Richtungen angesteuert werden können. Was früher z. B. das Kabel in der Wand war, ist jetzt bspw. auch über Funk ansteuerbar. Der Kunde teilt uns mit, welchen Software-Anbieter er sich wünscht und wir stellen die entsprechende Hardware zur Verfügung.

Bauratgeber-Deutschland: Auch die gesetzlichen Ansprüche an die Energieeffizienz von Wohnhäusern steigen immer weiter – Wie geht Heim & Haus damit um?

Daniel Mansfeld: Wir arbeiten z. B. bei der Entwicklung neuer Gläser für Fenster und Türen mit verschiedenen Instituten zusammen. All unsere Produkte werden zusätzlich regelmäßig an neue Regularien angepasst und entsprechend zertifiziert. Vor Ort unterstützen wir den Kunden unter anderem auch bei der Antragstellung für KfW Förderungen. Unsere Fachberater sind sehr gut ausgebildet, um an dieser Stelle zu unterstützen.

Bauratgeber-Deutschland: Auf welche Innovationen im Bereich Bauelemente dürfen sich Kunden bei Ihnen freuen?

Daniel Mansfeld: Die Markisengeneration wurde dieses Jahr formschöner und die Windbeständigkeit wurde noch zusätzlich verbessert. Die Markise wird mehr und mehr ein Allrounder. Teilweise sind die Stoffe schon so, dass man bei normalem Landregen trotzdem noch drunter sitzen kann, obwohl es ein Sonnenschutz ist.
Außerdem haben wir vor 21 Jahren angefangen, mit Solartechnik zu arbeiten. Die Idee war, dass man Antriebe z. B. für die Dachfensterrollläden nicht mehr durch die Dachhaut nach Innen führt und dass der Kunde nicht manuell bedienen muss. Das haben wir immer weiterentwickelt. Inzwischen ist die Lithium-Ionen-Technik eine ganz, ganz feine Sache. Die nutzen wir für Dachfenster, Rollläden und Markisen. Das ist nicht nur schön, sondern wirklich gut gelöst.

Durch eine qualifizierte, persönliche Beratung zu Hause beim Kunden erfüllen wir bundesweit höchste Verbraucheransprüche in den aktuellen Themenfeldern Sonnenschutz, energetische Sanierung und Sicherheit. Über 1,2 Millionen Hausbesitzer vertrauen HEIM & HAUS und seinen mehr als 1.450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit 1971 bei Vertrieb, Produktion, Montage und Service.
Homepage von HEIM & HAUS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.