Aktuell Bau GmbH

Josef Haas, Geschäftsführer der europaweit agierenden KAMPA GmbH im Gespräch mit Bauratgeber-Deutschland.

„Grüß Gott“ – freundlich, schwungvoll und mit einem strahlenden Lächeln begrüßt uns Josef Haas, der Geschäftsführer der europaweit agierenden KAMPA GmbH bei unserem Treffen in München. Der bayerische Unternehmer hat allen Grund sich zu freuen. KAMPA hat in diesem Geschäftsjahr bis heute über 170 Häuser verkauft.

www.bauratgeber-deutschland.de: Herr Haas, Sie sind voller Energie. In Zeiten großer Herausforderungen starten Sie durch. Über 170 Häuser bundesweit verkauft, zufriedene Bauherren, Mitarbeiter aufgestockt… Was ist Ihre Motivation und wie gelingt es Ihnen, so erfolgreich zu sein?

Josef Haas: Wissen Sie, ich liebe Holz! Das treibt mich an. Schon seit über 20 Jahren. Es fasziniert mich mit dem Werkstoff Holz zu bauen und mit den Familien ihren Traum vom eigenen Heim zu verwirklichen. Und ich weiß, dass auch unsere Mitarbeiter so denken, denn wir ziehen alle an einem Strang. Kundenzufriedenheit ist unsere oberste Priorität. Vertrauen schaffen kann man nur, wenn man das Produkt auch ehrlichen Herzens anbieten kann! Und wir engagieren uns – ich zum Beispiel bin selbst auch die ganze Woche unterwegs, um die Bauherren in den unterschiedlichen Teilen Deutschlands, in Italien, Österreich und der Schweiz vor Ort kennenzulernen. Ein persönlicher Kontakt zu unseren Bauherren ist uns wichtig.

www.bauratgeber-deutschland.de: Das scheint ja auch zu funktionieren. Boomt der Baustoff Holz derzeit?

Josef Haas: Ganz ehrlich, ich halte Holz für den besten Baustoff überhaupt. Der moderne Holzbau hat alle Chancen für eine tolle Entwicklung. Kurze Bauzeiten, ein hoher Vorfertigungsgrad in modernen Produktionshallen und die trockene Holzständerbauweise sorgen für Wohngesundheit von Anfang an. Wir bauen unsere Häuser natürlich und energieeffizient. Wir setzen nur Luft-Luft-Wärmepumpen bzw. Luft-Wasser-Wärmepumpen ein, um die Häuser zu beheizen. Das funktioniert, schont die Umwelt und natürlich auch den Geldbeutel der Bauherren.

www.bauratgeber-deutschland.de: Energieeffizienz und umweltbewusstes Handeln sind für KAMPA also ganz wichtige Faktoren der Unternehmensphilosophie?

Josef Haas: Ja, das ist mir persönlich und dem ganzen Unternehmen enorm wichtig! Wenn wir ein KAMPA Haus verkaufen, dann kann die Bauherrenfamilie sicher sein, dass die Nebenkosten nicht steigen. Und das ist doch unsere Verantwortung als Hausanbieter! Wir alle haben die Verpflichtung gegenüber der nächsten Generation, den Verbrauch fossiler Brennstoffe so gering wie möglich zu halten. Das ist eine große Aufgabe, der wir uns gerne stellen. Deshalb sind wir der Meinung, dass es am preiswertesten ist, wenn die Wärme garnicht erst verloren geht. Durch die perfekt gedämmte Gebäudehülle verbrauchen unsere Häuser nämlich circa 80 Prozent weniger Energie als der Gesetzgeber vorgibt
.
www.bauratgeber-deutschland.de: : Beim Thema Umweltschutz und Energieeinsparung werden Sie energisch, das Thema beschäftigt Sie. Gilt das auch für Ihre Bauherren?

Josef Haas: Glauben Sie mir, es ist den Menschen wichtig. Wir bei KAMPA haben nicht ohne Grund das KfW 55 Haus als Standard eingeführt. Der Aufpreis zu einem KfW 40 Haus – alles besonders gefördert durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) – ist minimal. Bei uns können die Bauherren wirklich sicher sein, energetisch und ökologisch ein vernünftiges Haus zu bauen. Übrigens nicht nur in Deutschland. KAMPA verkauft inzwischen sehr erfolgreich nach Italien, Österreich, in die Schweiz und andere europäische Länder. Denn ein modernes und hochwertiges Eigenheim macht Ihr neues Zuhause zukunftssicher und wertstabil!

www.bauratgeber-deutschland.de: Worin unterscheiden sich KAMPA Häuser von denen anderer Hersteller?

Josef Haas: Es gibt viele gute Gründe, ein KAMPA Haus zu bauen. Ökologisch, wohngesund, energieeffizient und umweltschonend sind nur einige davon. Meine Meinung ist, KAMPA Häuser sind technische Meisterwerke. Wir verwenden nur hochwertige und ständig güteüberprüfte Baustoffe, die in modernen Fertigungsanlagen, frei von Witterungseinflüssen, verarbeitet werden. Maßgeschneidert auf die Bedürfnisse des Bauherren. Also einzigartig! Wir achten auch auf das Geld des Kunden. Finanzielle Heizkostenvorteile, Förderungen und Zinsvorteile sind Dinge, mit denen unsere Bauherren fest rechnen können! Das alles bedeutet mehr Lebensqualität und eine bessere Umwelt – daran lassen wir uns gern messen.

www.bauratgeber-deutschland.de: Gemessen wird in Ihren Häusern auch die Gebäudedichtheit. Welche Vorteile und welche Sicherheiten hat der Kunde in Punkto Qualität bei KAMPA?

Josef Haas: Die Gebäudehülle unserer Häuser ist perfekt gedämmt – wir bieten ein Thermodach, die Passivhauswand, 3-Scheiben-Thermoverglasung, Thermogründung oder Thermokeller und für Allergiker in der Wohnraumlüftung auch noch Spezialfilter gegen Pollen und Schadstoffe. Mit der Komfortlüftung wird die verbrauchte Luft permanent gegen Frischluft getauscht. Dabei wird die in der Abluft enthaltene Wärme an die Frischluft übertragen. Wärmerückgewinnung also. Das bedeutet, weniger Heizen und spürbar weniger Kosten. Und jedes unserer Häuser wird nach internationalen Standards geprüft, zertifiziert und ist damit deutschlandweit förderfähig. Energieausweis inklusive.

www.bauratgeber-deutschland.de: Können Sie ein Beispiel für die besondere Energieeffizienz Ihrer Eigenheime nennen?

Josef Haas: Gern. Wir haben zum Beispiel einen Bauherren in Dresden, der verbraucht in einem Haus mit 200 m² Grundfläche Energie für Heizung und Warmwasser in Höhe von 36 Euro monatlich. Das ist nachhaltig energieeffizient!

www.bauratgeber-deutschland.de: Herr Haas, man merkt Ihnen den Spaß und die Lust am Bauen an. Wann begann Sie das Thema Hausbau zu interessieren?

Josef Haas: Ich bin in Bayern mit dem Wald aufgewachsen und lebe noch heute dort. Meine Eltern haben in der Land- und Forstwirtschaft gearbeitet. Und als Kind habe ich natürlich dieses Leben geliebt. Die Wälder, die Artenvielfalt und die vielen Möglichkeiten, die Holz bietet. Holz und Glas in Verbindung faszinieren mich noch heute. Und Naturverbundenheit gehört zu meinem Leben dazu, wie die Luft zum Atmen. Ich habe auch noch eine kleine Land- und Forstwirtschaft und engagiere mich in ökologischen Projekten in meiner Heimat. Dazu gehört auch das Gut Aiderbichl. Hier wird kranken und alten Tieren geholfen. Auch solche Dinge gehören zu einem ausgewogenen Verhältnis von Mensch und Natur (Anmerkung der Redaktion: Webseite von Gut Aiderbichl).

Herr Haas, wir danken Ihnen für dieses freundliche
Gespräch mit Wohlfühlklima in München!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here