Aktuell Bau GmbH

Heiko Jost wohnt seit Anfang der 1990er-Jahre in einem Holz-Blockhaus – und würde er noch einmal in ein neues Haus ziehen, wäre es wieder ein massives Holzhaus. Der Unternehmer ist einer von zwei Inhabern der LéonWood Holz-Blockhaus GmbH, welche jedes Jahr über 100 Eigenheimträume aus massivem Holz verwirklicht. Marcel Gäding vom Bauratgeber Deutschland wollte von ihm wissen, weswegen Holz als Baustoff zukunftsweisend ist.

Bauratgeber-Deutschland: Herr Jost, Ihr Unternehmen bezeichnet sich selbst als deutsche Firma die Verantwortung übernimmt und ökologisch handelt. Was versteckt sich hinter dieser Formulierung?

Heiko Jost: Unser Unternehmen übernimmt zum Beispiel Verantwortung, indem es EnergiePlusBlockhäuser® anbietet, welche ein nahezu autonomes Leben ermöglichen. Energie zu sparen ist heute wichtiger denn je. Zum einen ist Energie ein teures und knappes Gut, das nicht verschwendet werden darf. Zum anderen nimmt Holz als Baustoff eine der Schlüsselrollen zur Abwendung des Klimawandels ein. Denn Holz ist ein langlebiger Kohlenstoffspeicher, der die CO2-Konzentration in unserer Atmosphäre reduziert. Jede Tonne Holz, die durch unser Unternehmen verbaut wird, enthält über 1,8 Tonnen gebundenes CO2. Unser ökologischer Anspruch bedeutet, dass wir von Hause aus generell nur Gutes, gesundes Holz verbauen, das CO2-neutral ist. Als Dämmstoff dient die handverlesene Rinde der Korkeiche. Unsere Häuser bestehen zu 100 Prozent aus Natur, ohne Chemikalien oder Folien.

Bauratgeber-Deutschland: Sie sprachen über die Vorteile von Holz. Welche Eigenschaften hat es als Baustoff?

Heiko Jost: Unsere Wälder liefern den einzigen Baustoff, der – wie schon erwähnt – die Feuchtigkeit im Raum regulieren kann. In einem Blockhaus schläft man ruhiger, die Herzfrequenz senkt sich und man fühlt sich einfach gesünder. Ein gutes Beispiel hierfür ist das von uns gebaute Hotel LéonWood in Senftenberg nahe des Lausitzrings. Dort bestehen die Außenwände aus massiven finnischen Rundstämmen. Gäste des Hotels bestätigen regelmäßig dort ruhiger und länger zu schlafen. Und sie fühlen sich nicht nur im schlafenden Zustand sehr wohl dort. In einem Blockhaus hat man bei einer 2 Grad niedrigeren Raumtemperatur das gleiche Wärmeempfinden, wie in einem Stein-Massivhaus. Allein dieser Fakt hilft bei unserem Streben, Energie zu sparen und besser zu nutzen.

Bauratgeber-Deutschland: Interessieren sich denn so viele Menschen für ein gesundes Leben oder dafür Energie einzusparen?

Heiko Jost: Früher waren unter unseren Bauherren viele typische „Handwerkertypen”, die sich hier ein Haus nach ihren eigenen Wünschen bauen und einrichten wollten. Heutzutage haben wir ein sehr gemischtes Klientel. Zu unseren Kunden gehören junge Leute, die ihren Traum vom Haus verwirklichen möchten, genauso wie Schauspieler oder Professoren. Das Bewusstsein der Menschen für natürliche und energiesparende Bauweisen wird immer größer. Zu unseren Bauherren gehören seit kurzer Zeit auch Robert und Carmen Geiss, welche sich ihren Traum von der „Ski-Hütte” am Hang, im französischen Valberg verwirklichten. Interessierte Leser finden zu diesem und vielen anderen Bauvorhaben genauere Informationen auf unserer Homepage.

Bauratgeber-Deutschland: Das ist ja eine breit gefächerte Zielgruppe. Ist denn da für jeden ein passendes Traumhaus dabei?

Heiko Jost: Zur Zeit bieten wir über 50 Blockhaustypen an. Diese können in jeder erdenklichen Weise verändert oder umgestaltet werden. Hier ist für jeden etwas dabei, von der modernsten Stadtvilla bis zum eingeschossigen Bungalowtyp fürs altersgerechte Bauen ohne Treppensteigen. Die Wohnflächen liegen zwischen 65 und 300 m2. Nach oben ist, was die Wohnfläche angeht, natürlich immer Luft. Wir können auch sehr individuelle Kundenwünsche wie beispielsweise einen Hotel-Anbau problemlos verwirklichen. Dies bestätigt unser Markenbotschafter und erfolgreichster deutscher Ski-Springer aller Zeiten, Jens Weißflog, immer wieder gern. Wir erweiterten sein Appartement Hotel in Oberwiesenthal am Fichtelberg um eine Relax-Lodge. Die Gäste und er zeigen sich immer wieder begeistert.

Bauratgeber-Deutschland: In Klosterfelde bei Berlin ist ein neues LéonWood®-Musterhaus entstanden?

Heiko Jost: Ja, das ist sehr beeindruckend. Wir haben mit dem Neubau des Musterhauses in Klosterfelde offiziell unsere nahezu setzungsfreien Rundstamm-Blockbohlen und die 100% dichte Pentti®-Eckverbindung eingeführt. Zudem setzten wir ein Zeichen für den Blockhausbau und kombinierten moderne Hausformen mit traditionellen Rundstämmen. Auf fast 180m² können sich interessierte Bauherren seit Juni 2014 von der besonderen Atmosphäre eines Blockhauses überzeugen.

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Blockhausbau bietet LéonWood® die gesamte Bandbreite gebräuchlicher Wandausführungen an. Neben Rundstamm-, Naturstamm, und einfachen Vierkantbohlen hat sich die dampfdiffussionsoffene „Bio-Doppelwand“ mit Korkdämmung als Nr. 1 unter den Bauherren herausgestellt. Ob modern oder traditionell, in einem LéonWood-Blockhaus leben Sie baubiologisch richtig.

LéonWood

Heiko Jost wurde 1961 geboren. Nach seinem Schulabschluss 1978 absolvierte er eine Ausbildung zum Elektriker und danach zum Elektroniker. Bis 1992 arbeitete er als Bauleiter und wechselte danach in den Verkauf und Vertrieb von Holzblockhäusern. Im Jahr 2000 gründete er mit seinem Geschäftspartner Dieter Schenkling die Firma LéonWood Holz-Blockhaus GmbH, die inzwischen an zehn Standorten – unter anderem in Österreich und Tschechien – Niederlassungen unterhält. Die LéonWood® Holz-Blockhaus GmbH baut jedes Jahr etwa 100 Eigenheime in massiver Holzbauweise. Die Bauherren kommen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Norwegen und Tschechien.
Heiko Jost ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Er lebt in der Nähe von Berlin. Zu seinen Hobbies zählen Motorradfahren und Reisen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here