Haus des Jahres 2019

Pioniere der Wärmepumpe – Über 40 Jahre Innovation

Klemens Oskar Watterkotte konzipierte 1968 sein eigenes Haus mit einer Erdwärmepumpe und leistete damit die Pionierarbeit zur heutigen Wärmepumpentechnik. Seit er 1976 die Firma Waterkotte gründete, liegt der Fokus des deutschlandweit vertretenen Unternehmens auf der umweltschonenden Energieerzeugung mit Wärmepumpen. Der Weg von fossilen Brennstoffen wurde damals wie heute bewusst nicht beschritten. Auf 40 Jahre Erfahrung zurückblickend gewann Waterkotte unter anderem den red dot Award und den Plus X Award als innovativste Marke im Jahr 2017. Bauratgeber-Deutschland sprach mit dem Regionalverkaufsleiter Michael Behrendt.

Bauratgeber-Deutschland: Wie unterstützt Waterkotte Bauherren mit ihrer Wärmepumpen-Anlage?

Michael Behrendt: Ich bin selbst überzeugter „Wärmepumper“. Sie können sich vorstellen, was für eine Anlage in meinem Keller steht. Wir bieten ein innovatives Produkt mit einer sehr hohen Funktionalität an. Bei uns steht der ökologische Gedanke einer Heizungsanlage sehr stark im Vordergrund. Dazu kommen ein attraktives Design und ein hohes Maß an Qualität. Das bestätigen auch mehrere renommierte Preise, die wir in den letzten Jahren gewinnen konnten. Zum Beispiel wurden wir im Jahr 2017 mit dem Plus X Award als innovativstes Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet.

Mittlerweile bieten wir nicht nur Wärmepumpen an, sondern haben die Lüftungstechnik und Stromspeicher mit in unser Programm aufgenommen. Mit diesem Gesamtsystem erreichen wir einen sehr hohen Autarkiegrad. Unsere Gerätetechnik ist außerdem sehr bedienerfreundlich. Unsere Kunden sind meistens keine Techniker. Von daher muss die Bedienung unserer Anlagen intuitiv sein. Das ist es, was die Waterkotte Produkte auszeichnet: Sie erklären sich anhand unserer Regelungstechnik von selbst.

Bauratgeber-Deutschland: Vergleich Erdwärmepumpe oder Luft-Wasser-Wärmepumpe – für welche Alternative sollte man sich entscheiden?

Michael Behrendt: Die effektivste Art einer Wärmepumpen-Anlage ist die Erdwärme. Durch die Lage im Erdreich hat sie über das ganze Jahr, von der Wärmequelle aus betrachtet, ein gleichbleibendes Temperaturniveau. Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe wird die unmittelbare Umgebungstemperatur genutzt. Eine gutes Luft-Wasser-Wärmepumpen-Heizsystem liegt bei einem Verhältnis von 1 zu 4. Das heißt ich investiere eine kWh an Strom und erhalte dafür vier kWh an Wärmeenergie. Diese Jahresarbeitszahl liegt bei einer guten Erdwärmepumpen-Anlage über 5. Eine Wärmepumpe funktioniert als alleinige Heizung auch bei niedrigsten Außentemperaturen.

Bauratgeber-Deutschland: Welche Förderungen für Wärmepumpen gibt es aktuell?

Michael Behrendt: Liegen Sie mit Ihrer Wärmepumpen-Anlage bei einer Jahresarbeitszahl von über 4,5 können Sie eine Innovationsförderung über die BAFA beantragen. Das sind 4.000 € alleine für die Wärmepumpe und noch einmal 500 € für die Tiefenbohrung. Damit relativieren sich natürlich die Mehrkosten einer Wärmepumpen-Anlage.

Bauratgeber-Deutschland: Kann jeder Installateur eine Wärmepumpe einrichten?

Michael Behrendt: Wichtig ist, dass man das Gesamtsystem rund um die Wärmepumpe betrachtet und dieses optimal angepasst wird. Die Installation einer Wärmepumpe sollte von einem Installateur vorgenommen werden, der dafür geschult wurde und sich mit Wärmepumpen auskennt. Daher bilden wir ganz bewusst unsere Installateure aus. Wir bieten  80-100 Schulungen im Jahr an und bauen uns damit unsere Spezialisten über ein Fachpartnerkonzept auf. Gerade bei so einem Produkt wie der Wärmepumpe muss der Installateur von Beginn an begleitet werden. Wir setzen ausschließlich auf unsere Fachpartner – einfach auch damit unser Produkt optimal eingesetzt wird und ein Höchstmaß an Sicherheit für den Kunden erzielt wird.

Bauratgeber-Deutschland: Was müssen Kunden beim Kauf einer Wärmepumpe beachten?

Michael Behrendt: Wenn Sie sich heute eine Wärmepumpenanlage kaufen, können sie zum Beispiel die COP – Werte vergleichen – also den coefficient of performance (Anmerkung der Redaktion: Leistungszahl der Wärmepumpe). Es gibt Normpunkte. Bei Wärmepumpen sind das bei Sole-Wasser-Wärmepumpen B0 und W35 und bei Luft-Wasser-Wärmepumpen A2/W35. Der COP -Wert gibt das Verhältnis zwischen der Wärmeleistung, die die Wärmepumpe abgibt und der aufgenommenen Leistung. Zusätzlich sollte man darauf achten, dass die Luft-Wasser-Wärmepumpe das Haus alleine beheizt und auch bei tiefsten Außentemperaturen ohne einen Direktheizanteil auskommt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist z. B., welcher Speicher eingebaut wird, wie groß ist dieser und aus welchem Material besteht der Speicher? Wir nutzen verstärkt Edelstahlspeicher, die weniger Wartungsaufwand verursachen. Drittens sollten die Käufer auf die Nutzerfreundlichkeit schauen. Wie lässt sich die Heizungsanlage bedienen? Komme ich als Nutzer mit der Wärmepumpe klar? Unsere Fachinstallateure können Käufern all diese Faktoren genau erklären.

Bauratgeber-Deutschland: Wie regelmäßig muss eine Wärmepumpe erneuert werden?

Michael Behrendt: Wir haben Wärmepumpenanlagen im Bestand gehabt, die jetzt 33 Jahre alt waren. Diese mussten nur ausgetauscht werden, weil sich die Kältemittelvorschriften geändert hatten. Grundsätzlich können Sie wie bei allen anderen Heizungsanlagen auch Teile austauschen, wenn diese kaputt gehen sollten. Meine Heizungsanlage hat jetzt 20 Jahre gehalten. Auch bei dieser hätte ich den Verdichter austauschen können. Doch ich habe für mich gesagt, dass ich jetzt gerne eine neue Anlage haben möchte, da es ja heutzutage besser geht. Ich bin eben ein Wärmepumpenfan.

Bauratgeber-Deutschland: Welche Einsparungen sind mit einem Wärmepumpensystem möglich?

Michael Behrendt: Mein Ziel ist das Optimum für Kunden mit optimalen Partnern herauszuholen. Über einen längeren Zeitraum betrachtet können Hausbesitzer mit hoch effizienten Energiesystemen im Vergleich zu bisherigen Lösungen an die 70 Prozent Betriebskosten sparen. Hinzu kommt der Verzicht auf fossile Brennstoffe. Das schont die Ressourcen und nicht zuletzt unsere Umwelt. Aktueller denn je ist aber auch die Sicherheit der Energieversorgung, in die Kunden investieren. Gerade jetzt, da wir nicht wissen, wie es in Krisenländern weitergeht, aus denen wir Öl oder Gas beziehen, sind wir gut beraten, autarke Lösungen zu schaffen. Strom können wir selbst erzeugen, um ihn zu nutzen. Das Ziel der Firma WATERKOTTE ist, dass alle Systeme miteinander vernetzt werden. Dazu gehören die Wärmepumpe, die Be- und Entlüftungsanlage, die Photovoltaikanlage und die entsprechenden Speichersysteme sowie auch die Integrationsmöglichkeit von z. B. Rollladensteuerungen und Rauchmelder.

Bauratgeber-Deutschland: Vorurteil Lautstärke einer Luft-Wärmepumpe: Wie geht WATERKOTTE damit um?

Michael Behrendt: Wir haben von Anfang auf eine sehr gute Technik gesetzt. Aktuell arbeitet unser High-End-Gerät mit dem Eulenflügel-Ventilator. Dieser wurde dem Flügel einer Eule nachempfunden und es werden damit die geringsten Betriebsgeräusche erzeugt. Unsere Geräte sind insgesamt sehr laufruhig und werden alle gesetzeskonform konstruiert. Generell sind aber gewisse Abstände einzuhalten. Das muss im Vorfeld definiert werden. Natürlich unterstützen wir unsere Kunden auch in der Zusammenarbeit mit den Ämtern, die die Schallwerte prüfen.

Bauratgeber-Deutschland: Integrierte Rollladensteuerung und Raumelder: Was erwartet uns in Zukunft noch an Innovationen in der Welt der Wärmepumpen?

Michael Behrendt: Die Automationstechnik wird immer interessanter. Ich selbst habe ein BUS-System in meinem Haus installiert. Wir bieten für Großprojekte und Einfamilienhäuser z. B. KNX-Schnittstellen an. Unsere Regelungstechnik programmieren wir selbst. Daher können wir an dieser Stelle auch immer auf individuelle Lösungen eingehen. Das ist eine unserer großenr Stärken.

Zusätzlich entwickelt sich die Inverter-Technik immer weiter. Die Leistung der Anlage wird also immer mehr geregelt, die Leistungsfähigkeit angepasst. Produziert die Photovoltaikanlage auf dem Dach z. B. gerade viel Energie, passt sich die Sole-Wärmepumpe oder Luft-Wasser-Wärmepumpe dem an. Weiterhin wird es in Zukunft Etagen-Wärmepumpen-Anlagen geben, die insbesondere im Mehrfamilienhaus-Bereich viele Vorteile bieten, da die Kostenabrechnung dadurch vereinfacht wird und man mit dezentralen System das Thema Legionellen im Griff hat.

Für die Firma Waterkotte liegt der Fokus auf der umweltschonenden Energieerzeugung mit Wärmepumpen. Der Glaube an wirtschaftliche und umweltfreundliche Heizungssysteme für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie die Industrie definiert den Wärmeanlagen-Hersteller aus Herne bis heute. 

 www.waterkotte.de

Der Unternehmer Michael Behrendt ist 1962 geboren, in Spandau aufgewachsen und wohnt heute in Rudow. Er ist verheiratet, fährt gerne Motorrad und betreibt Fitnesstraining. Der Elektrotechniker verfügt über eine Meisterausbildung und hat Marketing studiert. Für namhafte Unternehmen der Heizungsbranche war er seit 1991 Ansprechpartner für Planungs- und Projektierungsarbeiten. Behrendts Schwerpunkte liegen auf den Themen Wärme, Warmwasserbereitung und Raumluft.

Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here