Aktuell Bau GmbH

Geschwungene Pfade verleihen Grünflächen einen Charakter

Keine Frage: Gartenwege und Zäune verleihen einem Garten maßgeblich Kontur und geben ihm ein Gesicht. Es ist für Bauherren wichtig, diese Kosten früh in die Budgetplanung mit einzubeziehen. Denn die Anlage der Wege und das Aufstellen der Zäune kostet Geld.

Ein Zaun begrenzt das Grundstück. Auf vielen modernen Grundstücken wird heute gerne auf einen Zaun verzichtet. Manchmal jedoch ist ein Zaun wegen der Grundstückslage in der Stadt unerlässlich. Er bietet Schutz vor ungebetenen Gästen und hält Wildtiere wie Wildschweine davon ab, den Garten umzugraben. Es gibt viele Ausführungen von Zäunen in Form und Material. Das bekannteste und kostengünstigste Beispiel ist wohl der Maschendrahtzaun. Dieser besteht meistens aus einem Drahtgeflecht, das verzinkt oder mit Kunststoff ummantelt wird. Dieses Modell kann in verschiedenen Höhen angebracht werden. Allerdings ist der Maschendrahtzaun optisch eher anspruchslos.

Klassisch und traditionell sind Zäune aus Holz. Es gibt sie in vielen Variationen und dank ihrer Lackierung auch in verschiedenen Farben. Zum Beispiel den Lattenzaun, bei dem die Holzlatten zwischen den Pfosten angeordnet werden und spitz oder abgerundet nach oben zeigen. Ein ebenfalls viel gesehenes Zaunbeispiel ist der Jägerzaun, der aus gekreuzten Halbrundprofillatten besteht. Andere Holzzäune sind Staketen-, Spalier-, Weide-, Bohlen- oder Lamellenzäune.

Auch was die Strukturierung des Gartens durch Gehwege angeht, gibt es viele Möglichkeiten. Sie unterscheiden sich meistens nach der Wahl des Materials. Aber auch, ob sie gerade oder geschwungen verlaufen macht einen großen optischen Unterschied. Wer plant, seine Gartenwege ganz allein anzulegen, sollte sich gut informieren und handwerkliches Geschick mitbringen. Wem das selbstständige Anlegen eines Unterbaus und das Verfugen zu heikel sind, der holt sich lieber einen erfahrenen Fachmann. Von Anfang an sollten Wege breit genug sein – etwa für Kinderwagen oder Rollstühle.

Besonders beliebt sind Gartenwege aus Rindenmulch, den man in verschiedenen Farben erhält oder aus Kies. Natürlich können auch Wege aus Stein gepflastert werden, zum Beispiel aus Granit. Dabei sollte nur darauf geachtet werden, dass die Steine nicht zu glatt sind, denn bei Regen werden solche Wege sonst schnell zur Gefahr. Auch interessant und schön können Wege aus Holzlatten oder halben Baumstämmen sein. Diese müssen jedoch wegen des hohen Verschleißes oft ausgetauscht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here