viessmann

Feuchtigkeit kann auf Dauer zu Beeinträchtigungen führen

Schimmelbildung in Wohnräumen ist fast immer ein Anzeichen von zu hoher Luftfeuchtigkeit. Man erkennt einen Schimmelbefall an seiner grün-schwarzen Farbe und einem leicht modrigen Geruch. Doch bildet sich Schimmel meist im Verborgenen und ist daher nicht gleich auf den ersten Blick zu lokalisieren.

Die wichtigste Vorbeugemaßnahme gegen Schimmelbildung ist ausreichendes Lüften. Gerade in Räumen mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit bildet sich leicht Schimmel. Daher sollte besonders die in Bädern oder Küchen auftretende sehr hohe Luftfeuchtigkeit möglichst schnell und direkt abgeführt werden. Achtung: Feuchte Handtücher und Wasser an den Wänden hält die Feuchtigkeit über einen langen Zeitraum im Bad!

Schimmel in Innenräumen kann leicht zu gesundheitlichen Problemen führen oder allergische Reaktionen hervorrufen. Bei starkem Befall sollte unbedingt ein Fachmann zu Rate gezogen werden!

Kleinere Schimmelherde, wie sie häufig in Fugen im Badezimmer oder im Fensterbereich auftreten, können einfach selbst bekämpft werden. Dafür werden auf dem Markt heute viele chemische Mittel zur Schimmelbekämpfung angeboten. Diese sollten vor dem Kauf auf ihre Unbedenklichkeit untersucht werden, da einige Wirkstoffe gesundheitsschädigend wirken können. Aber auch medizinischer Alkohol, Isopropanol oder eine 30-prozentige Wasserstoffperoxid-Lösung aus der Apotheke können Abhilfe schaffen. Bei der Entfernung von Schimmel sollte dringend auf eine gute Durchlüftung und das Tragen von Schutzhandschuhen geachtet werden.

Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here