viessmann

Wie Zimmer aufgeteilt werden, hängt von den Bewohnern ab

Der Hausbau sollte ein Projekt für die ganze Familie sein: Denn in der Regel ziehen neben den Bauherren auch Kinder, häufig sogar Großeltern mit ein. Von Anfang an ist deshalb Raumplanung und Grundstücksaufteilung entscheidend.

Anfangs muss der Bedarf an Platz ermittelt werden (Raumbedarf): Hier klären alle Bewohner offen miteinander, wer ein eigenes Zimmer bekommt. Sind die Kinder so gut wie aus dem Haus, können die bis zum Auszug genutzten Zimmer später in Gästezimmer umgewandelt werden. Bei kleineren Kindern empfiehlt es sich, von vornherein ein Gästezimmer einzuplanen. Bei der Raumplanung ist auch zu beachten, dass es Ruhezonen und Rückzugsmöglichkeiten gibt – Schlafzimmer sollten im Idealfall nie direkt neben den Kinderzimmern entstehen. Sind noch keine Kinder im Haus, ist damit zu rechnen, dass es nach dem Einzug ins Haus später Bedarf an weiteren Räumen gibt. Auch eine Kellerräume sein.

Wie sich der Raumbedarf ermitteln lässt, kann auch über entsprechende Checklisten
herausgefunden werden – diese gibt es kostenlos hier im Portal zum Herunterladen.

Aktuell Bau GmbH

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here