Haus des Jahres 2018

Wer für sein neues Eigenheim kein Fertighaus von der Stange will, kann sich auch für ein Architektenhaus mit freier Planung entscheiden, das einzigartig ist und perfekt an die Wünsche der Bewohner angepasst werden kann. Das fühlt sich nicht nur individueller an als ein 08/15-Kataloghaus, sondern ein Stein auf Stein gebautes Architektenhaus gilt auch als wertbeständiger als ein Fertighaus. Welche Schritte nötig sind, um zusammen mit einem Architekten Ihr persönliches Traumhaus zu verwirklichen, und welche Vor- und Nachteile ein Architektenhaus hat, erklärt Ihnen dieser Artikel.

Schritt für Schritt zum Wunschaus

Ob ungewöhnlicher Grundriss, offene Küche, riesiges Wellness-Bad oder besonders große Kinderzimmer – bei einem frei geplanten Architektenhaus haben Sie sehr viel Spielraum für eigene Ideen. Nur an die örtlichen Bebauungspläne muss sich der Architekt auch bei der freien Planung halten, sodass der architektonischen Freiheit je nach Vorschriften der zuständigen Kommune mehr oder weniger Grenzen gesetzt sind. Dabei regeln die Bebauungspläne der Kommunen z. B. die maximale Anzahl der Stockwerke, wie weit das Haus von der Straße weg stehen darf, welche Form und Farbe für das Dach erlaubt sind usw.Ansonsten haben Sie bei der freien Planung aber nahezu freie Hand und können selbst entscheiden, wie Ihr Architektenhaus einmal aussehen soll. Um Ihr Architektenhaus zu realisieren, sind dabei folgende Schritte notwendig.

architektenhaus
Bildnachweis: DIALUXE Alea, Bauhaus

1. Schritt: Grundstück finden und kaufen

Wer sich ein individuelles Architektenhaus frei planen und bauen lassen will, der braucht zunächst ein Grundstück. Je nachdem, worauf Sie besonderen Wert legen, können folgende Kriterien besonders entscheidend für die Auswahl sein.

Lage: Ist Ihnen der Wohnort besonders wichtig, müssen Sie bei der Grundstücksuche gegebenenfalls nehmen, was der Markt vor Ort hergibt. Das schränkt die Auswahl sehr ein, deshalb sollten Sie sich genau überlegen, ob ein anderer Wohnort nicht ebenfalls infrage käme, um die Grundstücksauswahl zu vergrößern. Auch auf die Infrastruktur, wie Verkehrsanbindung oder Geschäfte, Arztpraxen und Schulen in der Nähe, sollte bei der Grundstücksauswahl geachtet werden. Gut zu wissen: Planen Sie den Bau eines Architektenhauses, können Sie sogar bei einem Grundstück in Hanglage, mit dreieckigem Grundriss oder als Baulücke zwischen denkmalgeschützten Häusern zugreifen. Denn ein Architektenhaus wird individuell geplant und kann damit an die Besonderheiten Ihres Traumgrundstücks angepasst werden.

Preis: Wer vor allem auf sein Budget achten muss, sucht sich am besten verschiedene Baugebiete aus, vergleicht einfach die Preise und entscheidet sich für den günstigsten Bauplatz. Dabei sollten Sie beim Preisvergleich darauf achten, ob das Grundstück schon erschlossen und die Gebühr dafür bereits bezahlt wurde, denn andernfalls kann durch die Erschließungskosten der Gesamtpreis noch in die Höhe schnellen.

Planungsfreiheit: Wer bei seiner Planung möglichst genau seine Vorstellungen umgesetzt haben will, sollte sich zudem auch noch die Bebauungspläne der Kommune ansehen, damit es später nicht zu bösen Überraschungen kommt. Denn manche Vorschriften schränken die Planungsfreiheit massiv ein, sodass Ihr Traumhaus eventuell gar nicht verwirklicht werden kann. Doch Achtung: Auch wenn der Bebauungsplan nichts vorschreibt, muss man sich an den Häusern der Nachbarschaft orientieren!

Wenn Sie endlich Ihr Traumgrundstück gefunden haben, das all Ihren Vorstellungen zumindest weitgehend entspricht, geht es weiter mit der Architektensuche.

2. Schritt: Einen vertrauenswürdigen Baupartner finden

Ist das richtige Grundstück gefunden, suchen Sie sich einen Architektenfür diefreie Planung Ihres Traumhauses. Allerdings ist die Auswahl sehr groß und die Entscheidung entsprechend schwer. Vom kleinen Architekturbüro um die Ecke bis zur großen Hausbaufirma mit vielen erfahrenen Architekten stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Was viele nicht wissen: Auch Massivhausanbieter bieten oft die Möglichkeit, sich ein individuelles Architektenhaus frei planen zu lassen, statt eines der angebotenen Hausmodelle auszuwählen.

Sind Sie sich über Ihre Wünsche und Ihr Budget im Klaren, kann es also auf die Suche nach einem geeigneten Baupartner gehen. Am besten vergleichen Sie mehrere Angebote und lassen sich Informationen über die Erfahrungen und Bauprojekte des Unternehmens geben, bevor Sie sich für einenBaupartner entscheiden.

Empfehlenswert ist es, sich für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit dem Architekten des Architekturbüros oder der anvisierten Hausbaufirma zu treffen. Dabei sollten Sie mit Ihrem Ansprechpartner über Ihre persönlichen Vorstellungen und den gewünschten Haustyp reden. Denn ein Architektenhaus mit freier Planung kann als Effizienzhaus, Bungalow, Stadtvilla, Mehrfamilienhaus, Mehrgenerationen, Doppelhaus oder jeder andere Haustyp und in jedem Hausstilgebaut werden – von klassisch über mediterran bis modern.

Ein guter Architekt wird Ihnen aufmerksam zuhören, Ihre mitgebrachten Skizzen studieren und erste Vorschläge zur Dachform, zum Grundriss etc. unterbreiten und Ihnen verschiedene Häuser vorstellen, die er bereits realisiert hat. Bei einem persönlichen Gespräch werden Sie sehr schnell merken, ob der entsprechende Architekt Ihre Wünsche berücksichtigt und die freie Planung mit Ihnen gemeinsam angeht, statt nur seine eigenen Ideen durchzudrücken.

Zudem ist es auch wichtig, dass der Architekt Sie zum Beispiel auf Einschränkungen durch Ihr Grundstück, Ihr Budget oder gesetzliche Vorgaben aufmerksam macht und Sie bezüglich Energieeffizienz, Fassadenarten oder Wandaufbauten berät.Meistens sind Kompromisslösungen gefragt, die Ihre Wünsche, Ihr Budget und die Bauvorschriften möglichst optimal unter einen Hut bringen. Fühlen Sie sich mit Ihren Wünschen ernst genommen und hat der Architekt bereits viel Erfahrung in Sachen Hausbau? Dann haben Sie den richtigenPartner für Ihr Bauprojektgefunden und es geht weiter mit der Planungsphase.

3. Schritt: Mit dem Architekten die freie Planung abstimmen

Haben Sie sich für ein Architekturbüro oder ein Hausbauunternehmen für Ihr Massivhaus entschieden, ermittelt der zuständige Architekt Ihre Vorstellungen zu Ihrem Traumhaus noch mal genauer und bespricht mit Ihnen Ihre finanziellen Möglichkeiten. Danach wird der Architekt nach Ihren Wünschen erste Entwürfe erstellen. Dabei wird er versuchen, möglichst alle Ihre Ideen aufzugreifen, jedoch auch Aspekte wie Budget oder Energieeffizienz im Hinterkopf zu behalten.

Werden die Entwürfe besprochen, sollten Sie von vornherein ganz ehrlich sein und Ihre Kritik genau formulieren. Denn Sie haben sich schließlich für ein frei geplantes Architektenhaus entschieden, damit Sie tatsächlich auch Ihr Traumhaus bekommen und möglichst wenige Kompromisse eingehen müssen. Sie möchten die Wand zwischen zwei Zimmern doch noch etwas verschoben haben oder lieber eine Dusche statt eine Badewanne? Dann sagen Sie es einfach, denn ein Architektenhaus macht viel mehr möglich als ein Fertighaus, bei dem oft nur geringe oder gar keine Anpassungen möglich sind.Ob Sie sich einen schmucken Erker, eine kleine Gaube, einen Wintergarten oder eine möglichst große Terrasse wünschen – fragen Sie einfach nach, was im Rahmen des Bebauungsplans und Ihres Budgets machbar ist. Dabei sollten Sie sich genau überlegen, was Ihnen wirklich wichtig ist und auf welche Details Sie dem Budget zu Liebe vielleicht verzichten können.

Nach und nach entsteht im Austausch zwischen Ihnen und dem Architekten Ihr individueller Bauplan, der Ihnen oft sogar in 3D präsentiert wird, damit Sie sich Ihr späteres Haus besser vorstellen können. Bei der freien Planung sind dafür oft viele Telefonate und auch persönliche Gespräche nötig. Denn ein guter Architekt wird Sie stets auf dem Laufenden halten und alle Planungsschritte immer nur in Rücksprache mit Ihnen vollziehen, damit am Ende auch tatsächlich Ihr persönliches Traumhaus auf Ihrem Grundstück steht. Dabei ist in der Entwurfsphase oft schon eine erste Kostenschätzung möglich, sodass man sich jetzt mit der Baufinanzierung beschäftigen kann.

Schritt 4: Die Baufinanzierung klären

Die Baufinanzierung läuft oft bereits mit den ersten Schritten parallel. Dabei gibt es verschiedene Vorgehensweisen: Der eine Bauherr sichert sich bereits beim Grundstückskauf die komplette Finanzierung, die er vermeintlich für sein Bauprojekt brauchen wird. Die Gefahr dieser Vorgehensweise besteht jedoch darin, dass er sich bei den Kosten verschätzen kann und sich vielleicht zu wenig Geld leiht.Der andere Bauherr kauft zunächst das Grundstück und wartet dann auf die Kostenschätzung des Architektennach der Entwurfsplanung und geht dann ein zweites Mal zur Bank für einen weiteren Kredit. Dabei muss beachtet werden, dass Banken für einen zweiten Kredit oft schlechtere Konditionen anbieten und für einen Aufstockungskredit fast immer.Wer bei der Budgetplanung auf Nummer sicher gehen will, der sucht sich am besten eine Massivhausfirma, die frei geplante Architektenhäuser mit Festpreisgarantie anbietet.

Welcher Weg für Sie persönlich der richtige ist, müssen Sie allein entscheiden. Allgemein gilt: Je eher während der Planungsphase das Geld für den Bau zur Verfügung steht, desto besser kann der Architekt den Kostenrahmen einschätzen und entsprechend die Details Ihres individuelles Architektenhaus planen.

Schritt 5: Sich in der Umsetzungsphase aufs Traumhaus freuen

Steht der Entwurf, kümmert sich der Architektum die Genehmigungsplanung für die Baubehörde, die Ausführungsplanung für die Handwerksleistungen und die Vergabe der Leistungen an verschiedene Handwerker. Jetzt kann der Bau Ihres Traumhauses auf Ihrem Grundstück endlich beginnen.

Während der Bauphase werden schließlich alle Ihre Wünsche, die der Architekt in seinen Entwürfen aufgenommen hat, von den Handwerkern vor Ort praktisch umgesetzt. Dabei übernimmt der Architekt je nach Vereinbarung in der Regel auch die Bauüberwachung, überprüft zum Abschluss der Bauphase das Haus noch einmal fachmännisch auf Baumängel und macht zusammen mit Ihnen die Bauabnahme, sodass Sieschließlich sorglos in Ihr individuelles Traumhaus einziehen können.

Vor- und Nachteile eines Architektenhauses

Vorteile Architektenhaus

  • nach Ihren individuellenWünschen planbar
  • wertbeständiger als ein Fertighaus
  • auch bei Grundstücken mit Besonderheiten möglich (ungewöhnliche Grundstücksform, Baulücke, Hanglage etc.)
  • Architekt steht Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung

Nachteile Architektenhaus

  • örtlicher Bebauungsplan kann die Planungsfreiheit einschränken
  • in der Regel teurer als ein Fertighaus
  • zeitaufwändig in der Planung und Umsetzung

Fazit Ob exklusiver Winkelbungalow oder raffinierte Stadtvilla  – wenn Sie sich kein Einheitshaus, sondern ein individuelles Traumhaus bauen wollen, sollten Sie sich für ein Architektenhaus mit freier Planung entscheiden. Dabei planen Sie Ihr Haus zusammen mit einem Architekten oder einer Hausbaufirma nach Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen, wobei Ihnen nur durch den Bebauungsplan, Ihr Grundstück oder Ihr Budget vielleicht Grenzen gesetzt werden. Ansonsten haben Sie absolut freie Hand, was die Planung Ihres Architektenhauses angeht – egal ob Sie sich ein riesiges Wohnzimmer mit offener Küche wünschen oder eine lichtdurchflutete Galerie.Dabei ist ein Architektenhaus zwar zeitaufwändiger in der Planung, gilt aber auch als individueller und wertbeständiger als ein Fertighaus. Haben Sie die freie Planungund Umsetzung Ihres Architektenhauses in die Hände eines erfahrenen Experten gelegt, können Sie sich in der Bauphase entspannt zurücklehnen und sich auf Ihr fertiges Wunschhaus freuen.

Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.