viessmann

Grundstückskauf ist mit zahlreichen Nebenkosten verbunden

Der Kaufpreis, der beim Erwerb eines Grundstücks fällig wird, ist nicht der einzige Kostenpunkt bei der Übernahme einer Immobilie. Bauherren müssen mit weiteren, zahlreichen Nebenkosten rechnen.

Hinzu kommt die Grunderwerbsteuer, die je nach Bundesland variiert. In Berlin beträgt sie derzeit 5 Prozent und in anderen Bundesländern 3,5 bis 7 Prozent des Kaufpreises. Außerdem verlangt der Notar für den Grundbucheintrag Gebühren. Diese wird mit circa 1,5 Prozent des Kaufpreises berechnet.

Wer einen Makler einsetzt, muss ebenfalls mit Mehrkosten rechnen. Die Provision beträgt in der Regel 7,14 Prozent des Bruttokaufpreises. Im Anschluss an den Erwerb des Grundstücks können auch noch Kosten für die Vermessung und eine Baugrunduntersuchung anfallen.

Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here