Aktuell Bau GmbH

Auch wenn man noch so oft mit ihnen zum Spielplatz oder in den Wald geht – Kinder verbringen etwa 90 % ihrer Zeit in Innenräumen. Dabei halten sie sich natürlich auch oft in ihren Kinderzimmern auf und sollten sich dort deshalb rundum wohlfühlen. Wie das mit einer guten Farbgestaltung unterstützt werden kann, erfahren Sie hier.

Setzen Sie mit der Lieblingsfarbe frische Akzente!

Ein Kinderzimmer sollte in erster Linie dem Kind selbst gefallen. Doch nicht immer ist die Lieblingsfarbe für eine großflächige Wandgestaltung zu empfehlen. Denn ein Kinderzimmer sollte hell und freundlich wirken und nicht düster. Vor allem bei kleinen Zimmern sind deshalb helle Wandfarben vorzuziehen. Größere Zimmer vertragen auch kräftige Farben, wobei Sie sich am besten auf ein bis zwei knallig gestrichene Wände beschränken sollten.
Bei besonders grellen Lieblingsfarben ist es oft besser, eine neutrale Grundfarbe zu wählen und sie mit Bordüren oder Wandtattoos in der Lieblingsfarbe aufzupeppen, statt die ganze Wand Grellpink oder Giftgrün zu streichen. Wirkungsvolle Akzente in der Lieblingsfarbe des Kindes können Sie auch mit Bildern, Bettwäsche, Teppichen oder Wohnaccessoires setzen. So kann die Farbgestaltung schneller angepasst werden, wenn sich der Geschmack des Kindes im Laufe der Zeit ändert.

Nutzen Sie die Erkenntnisse der Farbpsychologie!

Die Erkenntnisse aus der Farbpsychologie zeigen Ihnen, wie Farben im Allgemeinen auf die Psyche wirken. Abgesehen von einer eventuellen Lieblingsfarbe bieten sich bei aktiven Kindern zum Beispiel besänftigende Farbtöne wie Blau, Grün oder Lila an. Bei ruhigen Kindern sind anregende Farben wie Rosa oder Orange vorzuziehen. Zu beachten ist außerdem der Einsatzbereich der Farbe: Wirken bunte Farben in der Spielecke noch anregend, lenken sie rund um den Schreibtisch von den Hausaufgaben ab. Nachfolgend sind die beliebtesten Farben mit ihrer psychologischen Wirkung kurz aufgelistet:

  • Gelb steht für Optimismus und Fröhlichkeit. Dabei sind alle Nuancen von dezentem Zartgelb bis knalligem Zitrusgelb als Wandfarbe im Kinderzimmer möglich.
  • Grün sorgt für eine natürliche Note. Allerdings ist es wichtig, dass alle Grüntöne besonders sorgfältig aufeinander abgestimmt werden, da sich Grüntöne oft „beißen“.
  • Blau gilt als harmonisch und beruhigend. Da es eine kühle Farbe ist, sollten Sie Blau im Kinderzimmer mit warmen Farbakzenten kombinieren.
  • Lila hat einen magischen Charakter. Dabei gibt es Lilatöne von kalt bis warm, je nach Rot- bzw. Blauanteil. Lavendel ist z. B. ideal für die Wände von Kinderzimmern.
  • Rosa strahlt Fröhlichkeit aus. Dabei muss es nicht unbedingt ein kräftiges Pink sein, fürs Kinderzimmer eignet sich auch klassisches Rosa oder zartes Rosé.
  • Orange wirkt anregend und lebendig. Zart abgetönt, sorgen Wände in Orange für eine behagliche Atmosphäre im Kinderzimmer.
  • Rot ist eine besonders warme Farbe. Dabei sollte Signalrot lieber zur Akzentuierung verwendet werden statt für ganze Wandflächen.
paradies-fuer-zweibeinige-grashuepfer_468_51572784
Bild: © ehrenberg-bilder / Fotolia

Verzichten Sie auf wilde Mustertapeten an allen Wänden!

Hunderte knallbunte Bärchen auf allen vier Wänden? Was im kleinformatigen Tapetenmusterbuch oder im Internet noch niedlich wirkte, kann auf großen Wänden zum Alptraum werden. Denn an bunt gemusterten Kindertapeten kann man sich sehr schnell satt sehen und die Kinder empfinden die Muster oft schon nach kurzer Zeit als zu kindisch. Deshalb sollten Sie sich den Kauf von Mustertapeten genau überlegen.
Soll es unbedingt eine Mustertapete sein, wählen Sie am besten zarte Muster und Farben oder tapezieren Sie nur eine Wand mit der farbenfrohen Mustertapete und nicht den ganzen Raum. Eine dezentere Alternative zu Mustertapeten sind auch bunte Bordüren oder Wandtattoos.

TIPP:
Nehmen Sie Tapeten und Farben ohne Giftstoffe!

Giftstoffe aus Farben und Tapete, aber auch Schimmelpilze belasten die Innenraumluft enorm, wobei Kinder oft besonders empfindlich auf solche Giftstoffe reagieren. Asthma oder Allergien können die unangenehme Folge sein.
Deshalb sollten Sie gerade bei Kinderzimmern zu hochwertigen, ökologischen Produkten greifen, wenn es um die Neugestaltung von Wänden und Möbeln geht. Inzwischen gibt es auf dem Markt eine Vielzahl an Farben, die frei von Lösemitteln, Weichmachern oder Konservierungsstoffen sind und zudem natürlich schimmelhemmend wirken. Farben mit dem Siegel „für Allergiker geeignet“ sind gerade für Kinderzimmer besonders empfehlenswert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here