Aktuell Bau GmbH

Ob Badewanne oder Duschwanne – der gute alte Duschvorhang findet heutzutage kaum noch Verwendung. Duschkabinen und Faltwände stellen einen deutlich komfortableren und spritzsicheren Schutz dar. Wie Sie eine Duschkabine über der Duschwanne oder eine Faltwand über der Badewanne anbringen, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.

A) Eine neue Duschkabine für die Duschwanne

Um das passende Modell für Ihre Duschwanne auszuwählen, müssen Sie die Wanne zunächst gründlich ausmessen. Prüfen Sie außerdem, ob alle Fliesen, an denen die Halterungen befestigt werden, unbeschädigt sind und fest an der Wand sitzen.

Material und Zeit

Dieses Material benötigen Sie (Dübel und Schrauben sollten im Lieferumfang enthalten sein):

  • Kreppklebeband, 3 bis 4 cm breit
  • Schwarzer Stift
  • Bohrmaschine mit Fliesenbohrer und Steinbohrer
  • Wasserwaage
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Gummihandschuhe
  • Silikonspritze
  • Fugenglätter

Wie lange das Anbringen dauert, hängt vom gewählten Modell ab. Eine Stunde sollten Sie mindestens einplanen. Bis Sie Ihre Dusche wieder benutzen können, dauert es deutlich länger, da das Silikon und gegebenenfalls der Montagekleber erst trocknen müssen. Beachten Sie in jedem Fall die Hinweise des Herstellers und lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn das Silikon bereits nach einer Stunde trocken zu sein scheint. Silikon trocknet von außen nach innen. Experten empfehlen, pro Millimeter Silikondicke einen Tag für das Trocknen einzuplanen. Ist die Fuge zwei Millimeter dick, warten Sie also zwei Tage, bevor Sie die Dusche anstellen.

  1. Wandhalterung anbringen

Ihre Duschkabine besteht aus einer Wandhalterung (Profile, Rahmen) sowie aus festen und beweglichen Elementen. Im ersten Schritt bringen Sie die Wandhalterung an. Vorbereitend kleben Sie Kreppklebeband an genau die Position, an der die Halterung angebracht werden soll. Das Klebeband schützt Ihre Fliesen beim Bohren vor dem Splittern.

Bringen Sie dann die Wandhalterung in die gewünschte Position. Am besten arbeiten Sie zu zweit, sodass Sie mit der Wasserwaage überprüfen können, ob die Halterung sich in der exakt senkrechten Position befindet. Mit einem Stift markieren Sie nun die Bohrlöcher auf dem Kreppklebeband. Anschließend bohren Sie die vorgezeichneten Löcher, setzen die Dübel ein und schrauben die Wandhalterung fest. Tipps zum Bohren in Fliesen erhalten Sie zum Abschluss dieses Ratgebers.

  1. Feste Teile einsetzen

Je nach Modell werden die einzelnen Teile von Duschkabinen eingesteckt oder verschraubt. Sind die Wände Ihrer Duschkabine aus Glas gefertigt, ist eine Verschraubung erforderlich, da die Elemente sehr schwer sind.

Setzen Sie die Glaswände direkt an das Profil, das Sie zuvor angebracht haben und verschrauben Sie beide Elemente an den vorgesehenen Stellen. Bringen Sie an der unteren Abschlusskante der Glaswand die Dichtung an.

  1. Bewegliche Türen einsetzen

Wie die beweglichen Glaswände eingesetzt werden, hängt davon ab, ob es sich um eine Schiebetür oder eine Schwingtür handelt. Schiebetüren werden oft in den Rahmen eingesteckt, zum Anbringen der Schwingtür finden Sie an den festen Elementen Scharniere, in die Sie die Tür einhängen. Prüfen Sie nach dem Einsetzen, ob sich die Tür leicht bewegen lässt, ansonsten justieren Sie mit dem Schraubendreher am Scharnier nach. Abschließend werden Kappen auf die Scharniere gesetzt und gegebenenfalls noch die Dichtungsschienen an der unteren Abschlusskante der Türen angefügt.

  1. Stabilitätsbügel anbringen

Nicht jede Duschkabine hat einen Stabilitätsbügel. Gerade bei Duschkabinen ohne Rahmen ist es aber empfehlenswert, diesen anzubringen. Der Bügel wird an einer Wand außerhalb oder über der Duschkabine befestigt und stützt die gesamte Konstruktion. In der Regel wird hierfür eine Halterung oben auf die Duschkabine gesetzt und der Bügel wird in der Wand verdübelt

  1. Fugen und Randbereiche abdichten

Ist die Duschkabine befestigt und alles justiert, dichten Sie die Nahtstellen zu den Wänden und zum Becken hin mit Silikon ab. Der Untergrund muss sauber und trocken sein. Ziehen Sie Gummihandschuhe an und benutzen Sie am besten eine Silikonspritze und einen Fugenglätter zum Auftragen des Silikons. Entfernen Sie überschüssiges Silikon möglichst rasch. Lassen Sie das Silikon vollständig durchtrocknen, bevor Sie Ihre Dusche wieder benutzen.

B) Faltwand an der Badewanne anbringen

Ist im Badezimmer nicht genug Platz für Dusche und Badewanne, können Sie mit einer einfachen Faltwand dafür sorgen, dass es beim Duschen nicht über den Badewannenrand spritzt – vorausgesetzt, die Badewanne grenzt an einer Seite direkt an eine geflieste Wand an. Die Halterung der Faltwand wird direkt an dieser Wand angebracht. Messen Sie vor dem Anbringen, ob die Höhe der Fliesen ausreicht, um eine Faltwand zu montieren, und prüfen Sie, ob alle Fliesen heil sind und fest an der Wand sitzen.

  1. Rahmen anbringen

Bringen Sie Kreppklebeband an die Position, an der die Wandhalterung angebracht werden soll. Überprüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Markierung wirklich senkrecht verläuft. Halten Sie die Randleiste der Faltwand an und markieren Sie die Bohrlöcher. Setzen Sie die Faltwand dann ab und bohren Sie die Löcher an den markierten Stellen. Tipps zum Bohren in Fliesen erhalten Sie zum Abschluss dieses Ratgebers. Setzen Sie die Dübel ein und verschrauben Sie die Halterung.
Einige Faltwände sind mit einer Art Adapter ausgestattet, in den ein zugehöriger Spezialkleber eingebracht wird. Dieser erspart Ihnen das Bohren, muss aber über Nacht austrocknen, bevor Sie weitermachen können.

  1. Faltwand ansetzen

Fügen Sie nun den ersten Wannenflügel in das Profil ein. Setzen Sie zuvor am unteren Abschlussrand die Dichtungsschiene auf. Montieren Sie dann den Wannenflügel durch Einstecken und/oder Verschrauben. Es gibt Faltwände für die Badewanne mit einem, zwei oder mehr Flügeln. Weitere Flügel werden in der Regel über bereits vorinstallierte Scharniere eingehängt. Prüfen Sie bei jedem Flügel, ob er sich leichtgängig nach innen bewegen lässt und justieren Sie gegebenenfalls mit einem Schraubendreher nach.
Wichtig ist, dass die untere Dichtungsleiste direkt an der Wanne abschließt und dass sich die Türen nach dem Duschen über den Rand der Wanne nach innen schieben lassen, damit das Spritzwasser in die Wanne läuft.

  1. Reinigen und abdichten

Zum Abschluss reinigen Sie die Nahtstellen zur Wand und trocknen diese, bevor Sie mit der Silikonspritze die Fuge abdichten. Ziehen Sie hierfür Gummihandschuhe an und verwenden Sie einen Fugenglätter zum Entfernen überschüssigen Silikons. Benutzen Sie die Dusche erst, wenn das Silikon durchgetrocknet ist.

Tipps zur Pflege Ihrer Duschkabine oder Faltwand: Kalkablagerungen an den Duschwänden und Schimmel in der Silikonfuge sind typische Probleme, die auftreten, wenn die Duschkabine viel genutzt, aber wenig gepflegt wird. Sie können dies verhindern, indem Sie

  • nach jedem Duschen mit einem Abzieher das Wasser von den Duschwänden entfernen;
  • die Silikonfugen mit einem Tuch trocken wischen;
  • die Kabinentür öffnen und gründlich lüften.

!
Vorsicht beim Bohren in Fliesen und Kacheln!

Löcher direkt in die Fliesen bohren – das sollte nur dann geschehen, wenn keine andere Montage möglich ist. Nutzen Sie für das Anbringen von Handtuchhaltern beispielsweise selbstklebende Elemente. Achten Sie hier aber auf Qualität, denn die besonders günstigen Haken und Halterungen erweisen sich oft als nicht gerade klebestark. Alternativ können Sie in einem sehr kleinen Badezimmer auch einen Handtuchhalter verwenden, der auf die obere Kante der Zimmertür gelegt wird.

Müssen Sie bohren, versuchen Sie dies bevorzugt in den Fugen zu tun. Lässt sich das Bohren in die Fliesen nicht verhindern, verwenden Sie einen Fliesen- oder Glasbohrer, mit dem Sie zunächst das Loch in der Fliese bohren. Für die darunterliegende Wand verwenden Sie dann einen Steinbohrer.

Setzen Sie den Bohrer vorsichtig und im rechten Winkel an und bohren Sie mit einer geringen Drehzahl. Auf keinen Fall darf die Schlagbohrfunktion eingestellt sein, solange Sie im Fliesenbereich bohren. Wird der Fliesen- oder Glasbohrer zu heiß, kühlen Sie ihn mit kaltem Wasser ab, sofern Sie keine Spezialbohrmaschine hierfür besitzen. Sind Sie am Mauerwerk angekommen, tauschen Sie den Bohrer aus. Falls erforderlich, können Sie nun auch wieder die Schlagbohrfunktion einschalten.

2 KOMMENTARE

  1. Für mein neues Badezimmer habe ich eine schöne italienische Dusche gewählt. Die Duschkabine ist komplett aus Glas. Ich denke, sie ist modern und sehr ästhetisch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here