Aktuell Bau GmbH

Das Einmaleins der Weinlagerung besagt: Auf das optimale Regal kommt es an! Die Qualität des Weins wird von der richtigen Lagerung enorm beeinflusst. Daher sollten die Flaschen nicht wahllos im Keller herumstehen, sondern fachgerecht verstaut sein. Echte Liebhaber kaufen ihren Wein direkt nach der Abfüllung und lagern ihn selbst ein. Im Laufe der Zeit erreicht er seine optimale Trinkreife. Bis dahin können mehrere Jahre vergehen.

Anfänger in Sachen Weinkunde lagern ihre Schmuckstücke in einem konventionellen Kühlschrank. Das gilt es tunlichst zu vermeiden, da diese Geräte technisch bedingten Temperaturschwankungen und Erschütterungen ausgesetzt sind. Die Temperatur sollte relativ konstant sein. Stattdessen ist ein dunkler Keller zu empfehlen, der von der Außenwelt abgeschnitten ist. Es gilt die üblichen Tag- und Nachtschwankungen zu vermeiden, denen „normale“ Keller unterliegen. Jahreszeitlich bedingte Schwankungen wirken sich kaum auf die Qualität aus, bis zu 5 Grad Unterschied zwischen Sommer und Winter gehen in Ordnung.
Der Keller darf gerne feucht sein, das macht dem Wein nichts – eher im Gegenteil. Allerdings sollte er konstant feucht sein. Die Feuchtigkeit ist notwendig, um den Korken elastisch zu halten. Fängt er an zu bröckeln, gelangt Sauerstoff in die Flasche. Der über mehrere Jahre gelagerte Wein verdirbt innerhalb von wenigen Tagen. Neue Häuser verfügen meistens über eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit, die sich nicht für die Weinlagerung eignet.
Tipp: Isoliermaterial dämmt warme Wände und verschließt die Fenster. Zur Wahrung der Luftfeuchtigkeit können nasse Tücher verwendet werden.

Die optimale Lagertemperatur liegt bei 8 bis 20 Grad. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass der genaue Wert keine so wichtige Rolle spielt. Er sollte konstant sein und höchstens jahreszeitlichen Schwankungen unterliegen. Weinflaschen mögen kein Licht, ein dunkler Keller ist von Vorteil. Wird er noch für andere Zwecke genutzt, sollten die Flaschen abgedeckt werden. Wer eine besonders wertvolle Flasche in seinem Besitz hat, sollte sie mit Dokumenten-Siegellack überziehen. Diese Schicht schützt den Verschluss vor allen äußeren Einflüssen, zu denen auch die Korkmotte zählt.
Weinflaschen müssen liegen. Der Korken verliert an Feuchtigkeit und wird porös, wenn der Wein stehend gelagert wird. Für die bestmögliche Lagerung ist ein stabiles Weinregal zu empfehlen. Es macht nicht nur optisch viel her, sondern bietet dem Wein die bestmöglichen Reifebedingungen.

Speziell für Weinflaschen gefertigt verfügt es über einen optimalen Neigungswinkel. Somit kann nicht nur die größtmögliche Menge an Flaschen auf kleinstem Raum gelagert werden. Auch alle Etiketten sind sofort sichtbar, die anderen Flaschen müssen nicht unnötig bewegt werden.Das Weinregalsortiment von regalraum.com bietet für jeden Wein den passenden Lagerort. Besondere Weinflaschen erhalten hier eine hochwertige Holzkiste, während echte Raritäten von einer vibrationsfreien Umgebung profitieren. Wenn sich im Laufe der Zeit die Anzahl an Weinflaschen erhöht, kann das gewählte Regalsystem beliebig erweitert werden. Früher oder später möchte jeder seine Schmuckstücke präsentieren. Ein echtes Regal zeugt von Stil und Klasse und wird diesem exklusiven Hobby gerecht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here