Aktuell Bau GmbH

Über ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Sitzen. Deshalb ist es wichtig, dass Sitzmöbel so gestaltet sind, dass Gesundheit und Komfort jederzeit gewährleistet sind. Ob Wartezimmer, Büro oder heimisches Esszimmer – Stühle müssen funktional, ergonomisch und optisch ansprechend sein.

 
Eigenschaften gesunder Stühle
 
SitzhöheIst die Sitzfläche eines Stuhls zu niedrig, sackt der Sitzende in sich zusammen. Die richtige Sitzhöhe wird gemessen, indem beide Füße während des Sitzens fest auf den Boden gestellt werden. Eine optimale Sitzhöhe liegt dann vor, wenn die Kniekehlen nicht ganz auf dem Sitz aufliegen, sondern sich noch eine flache Hand hindurch schieben lässt.

Insbesondere sehr große und kleine Menschen benötigen deshalb zwingend einen höhenverstellbaren Sitz. Kleine Menschen können kurzfristig mit einem Fußhocker überbrücken.
SitztiefePolstermöbel sehen zwar bequem aus, fördern aber selten das gesunde Sitzen. Durch das Einsinken lehnt sich der Sitzende nach hinten und krümmt dabei seinen Rücken. Gleichzeitig bleibt aber die vordere Sitzkante in ihrer Position und drückt so gegen die empfindlichen Beinvenen in den Kniekehlen.
SitzwinkelDer Sitzwinkel bezeichnet den Winkel zwischen Sitzfläche und Rückenlehne. Bei senkrechter Rückenlehne beträgt dieser 90°. Optimal ist ein Winkel von maximal 105°. Anderenfalls wird die Wirbelsäule nicht mehr ausreichend gestützt. Gerade bei Schreibtischstühlen mit flexiblen Rückenlehnen sollte der Winkel sogar etwas unter 90° liegen. Beim Zurücklehnen sollte die Sitzfläche im Optimalfall mit der Rückenlehne mitgehen und den Winkel beibehalten.
RückenlehneBeim Sitzen leidet der Bereich der Lendenwirbelsäule am meisten. Rückenlehnen, die gerade sind, können diesen Rückenbereich überhaupt nicht stützen. Gesunde Stühle für den Dauergebrauch sind wie die Wirbelsäule leicht gebogen und bieten einen zusätzlichen Schutz für die Lendenwirbelsäule.
ArmlehnenArmlehnen werden häufig unterschätzt. Sind sie zu hoch, führen sie zu Verspannungen im Nackenbereich. Zu niedrig eingestellt verursachen sie eine unbewusste Wölbung des Rückens. Ein guter Stuhl hat Armlehnen, die sowohl höhen- als auch tiefen-, im besten Fall sogar seitenverstellbar sind.

 
Sitzbälle und Stehpulte
buerostuehle
Um das lange und ungesunde Sitzen zu vermeiden, wird immer wieder nach Alternativen zu den Stühlen gesucht. Lange Zeit schien diese in den Gymnastikbällen gefunden zu sein. Es wurde angenommen, es sei gesund, beim Sitzen immer wieder die Bewegung des Balls ausgleichen zu müssen. Inzwischen wird dies kritischer gesehen. Als Sportgerät topp, als rückenschonender Bürostuhlersatz eher ein Flopp. Der neueste Trend sind Stehpulte. Schon Napoleon und Hemingway haben sie genutzt. Durch das Stehen werden Bauch- und Rückenmuskulatur gestärkt. Doch Stehpulte haben nicht nur Vorteile. Das Stehen ist nicht nur anstrengender, sondern schränkt auch den venösen Blutrückfluss ein. Besser als das ständige Stehen ist deshalb ein regelmäßiger Wechsel zwischen Stehen und gesundem Sitzen, denn nicht das Sitzen an sich ist der Feind des Rückens, sondern die einseitige Belastung.

 
Die richtige Sitzhaltung

Die beste Ergonomie bringt nichts, wenn die Sitzhaltung nicht stimmt. Immer mehr Unternehmen klagen über Krankheitsausfälle ihrer Mitarbeiter. Zwei Drittel aller Büroangestellten leiden unter Rückenschmerzen. Die betriebliche Gesundheitsvorsorge nimmt vor allem in diesem Bereich immer mehr an Bedeutung zu. Das Bundesministerium für Gesundheit unterstützt Betriebe dabei, diese umzusetzen. Weitere Informationen gibt es hier.

Sture Bildschirmarbeit bei vorgebeugtem Oberkörper schadet dem Rücken. Neben einer Sitzmöglichkeit, die ein dynamisches Sitzen möglich macht, sollte jeder, der einer Arbeit im Sitzen nachgeht, darauf achten, seine Sitzhaltung mehrmals in der Stunde zu wechseln. Während einem in der Schule das Kippeln mit dem Stuhl verboten wurde, ist dieses dem Rücken zuliebe ausdrücklich erwünscht.

Sinnvoll ist es außerdem Aktivitäten in seinen Arbeitsalltag einzubringen. Empfohlen wird die Aufteilung der Arbeitszeit in 60% dynamischen Sitzens, 30% Stehen und 10% Gehen.

 
Sitzmöbel für anspruchsvolle Einsatzbereiche
Vor allem im gewerblichen Bereich sind die Ansprüche an die genutzten Sitzgelegenheiten sehr hoch. Neben dem Sicherheitsaspekt spielt auch die Unterstützung eingeschränkter Mobilität eine Rolle.

 

Hygiene

flugzeugsitze
Bei allem ergonomischen Denken, wird heutzutage gern die Hygiene vergessen. Insbesondere in öffentlichen Bereichen, Wartezimmern, Krankenhäusern und Schulen ist diese wichtig. Viele Infektionskrankheiten wären laut Möbelhersteller Kusch+Co (Weltmarktführer im Airportseating) vermeidbar, würde mehr auf hygienische Einrichtung geachtet werden.

Offene Holzporen, versteckte Ritzen und schlecht zu reinigende Materialien bieten optimale Bedingungen für Erreger jeglicher Art. Möbelhersteller, die wie Kusch+Co hauptsächlich Unternehmen ausstatten, setzen bei der Produktion neben Ergonomie und Design auch auf Hygiene. Zu den Kunden gehören nicht nur Krankenhäuser und Pflegeheime, sondern auch Flughäfen und andere Betriebe mit Wartebereichen.

Hygienische Sitzmöbel sind robust, lassen sich einfach reinigen und können auch mit Desinfektionsmittel behandelt werden, ohne Schaden davonzutragen. Hygiene und ein ansprechendes Design schließen sich dabei nicht aus.

 

Brandschutz

Es gibt Einsatzbereiche, die besondere Brandschutzvorkehrungen erfüllen müssen. Betroffen sind unter anderem Wartebereiche, die in der Nähe von Fluchtwegen liegen. Hier müssen Materialien zum Einsatz kommen, die nicht brennbar sind, Brände nicht weiterleiten und gleichzeitig möglichst selbstlöschende und rauchgasmindernde Eigenschaften aufweisen.

Für den Möbelbereich verwendete Materialien sollten in diesem Fall nach DIN 4102 geprüft sein. Diese Möbel sind in den seltensten Fällen im Einzelhandel erhältlich, sondern müssen über Hersteller für gewerbliche Einrichtung bezogen werden.

 

Unterstützung eingeschränkter Mobilität

Menschen mit körperlichen Einschränkungen stellen höhere Anforderungen an Sitzmöbel. Körperbehinderte und ältere Menschen, aber auch Schwangere profitieren von angepassten Möbelstücken.

Höhere Sitzpositionen ermöglichen ein besseres Hinsetzen und Aufstehen. Stabile Armlehnen können dabei zur Hilfe genommen werden. Für öffentliche Bereiche werden diese zusätzlich gekennzeichnet, um auch aus weiter Entfernung gut sichtbar zu sein.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here