Aktuell Bau GmbH

Spielen Sie mit dem Gedanken, Ihren Garten um ein schickes Gartenhaus zu erweitern? Dann sollten Sie sich unbedingt mit der Frage auseinandersetzen, welche Art von Gartenhaus bei Ihnen passen könnte.

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Es gibt Gartenhäuser aus Holz, Blech oder Kunststoff. Zudem sind sie in verschiedenen Größe verfügbar, woraus sich auch deren Einsatzzweck ergibt. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel dabei behilflich sein, ein geeignetes Gartenhaus zu finden.

Die Größe des Gartens berücksichtigen

In einem kleinen Garten wirkt ein großes Gartenhaus schnell überdimensioniert. Achten Sie also darauf, dass hier das Verhältnis stimmt. Eine wirkliche Regel kann Ihnen dabei natürlich niemand vorschreiben und es ist mit Sicherheit auf eine Frage des persönlichen Geschmacks. Zudem sollten Sie sich fragen, auf welche Weise das Gartenhaus genutzt werden soll.

Kleine Gartenhäuser mit einer Fläche von bis zu 10 m² eignen sich in erster Linie als Aufbewahrungsraum. Hier können Sie z.B. den Rasenmäher verstauen oder anderes Gartenwerkzeug lagern.

Mittlere Gartenhäuser mit einer Fläche bis etwa 25 m² können schon deutlich umfangreicher genutzt werden. Egal, ob als Arbeitsplatz im Grünen oder als Treffpunkt, um mit Freunden den Feierabend zu genießen – im Gartenhaus wird es garantiert gemütlich!

Große Gartenhäuser ab 25 m² können auch dann zum Einsatz kommen, wenn Sie Freunde bei sich beherbergen oder z.B. eine Gartenparty feiern möchten. Manche Gartenhäuser sind sogar so groß, dass sich verschiedene Räume abtrennen lassen. Hier sind Sie noch freier, was die Nutzungsmöglichkeiten angeht.

Welches Dach für das Gartenhaus?

Es gibt verschiedene Arten von Dächern, die sich für Ihr Gartenhaus anbieten. Zu den beliebtesten Dachformen zählen…

  • das Flachdach
  • das Satteldach
  • das Walmdach
  • das Pultdach

Das Flachdach hat dein Vorteil, dass keine aufwändige Konstruktion notwendig ist. Allerdings bietet es eine große Angriffsfläche für Niederschlag. Schnee, Dreck und Laub können zudem auf dem Dach liegen bleiben, was für eine hohe Belastung sorgt und auch die Reinigung erschwert.

Das Satteldach und das Walmdach haben den Vorteil, dass sie zu den Seiten abfallen. Demnach bleibt nichts auf dem Dach liegen und Regenwasser kann abfließen. Zudem sieht die Konstruktion auch optisch sehr ansprechend aus. Allerdings ist es aufwändiger und damit auch teurer, ein Gartenhaus mit Sattel- oder Walmdach zu errichten.

Das Pultdach ist ein Spezialfall. Hier fällt das Dach nur zu einer Seite hin hab. Möchten Sie Ihr Gartenhaus z.B. direkt an einer Hauswand errichten, fügt sich das Gartenhaus wunderbar platzsparend in das Gesamtbild ein.

Die Qual der Wahl beim Material

Wie bereits eingangs erwähnt sind die Materialien Holz, Blech oder Kunststoff am beliebtesten für Gartenhäuser. Wir stellen die verschiedenen Varianten im Folgenden vor.

Gartenhaus aus Holz

Holz ist ein natürliches Material und passt damit hervorragend in die grüne Gartenlandschaft. Bei der richtigen Pflege ist es sehr widerstandsfähig und behält seine unvergleichliche Optik und Stabilität lange bei.

Gartenhaus aus Blech

Noch robuster als das Gartenhaus aus Holz ist mit Sicherheit das Gartenhaus aus Blech. Auch hier ist Pflege erforderlich, um das Gartenhaus gegen den Verfall zu schützen. Im Vergleich zu Holz ist Blech schwerer, aber auch weniger ästhetisch.

Gartenhaus aus Kunststoff

Ein Gartenhaus aus Kunststoff ist in der Regel leichter als Gartenhäuser aus Holz oder Blech. Das erleichtert den Aufbau enorm, denn die einzelnen Elemente können sehr einfach installiert werden.

Allerdings ist ein solches Gartenhaus auch nicht ganz so robust und ökologisch gesehen ist ein Gartenhaus aus Kunststoff keine nachhaltige Wahl.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here