Aktuell Bau GmbH

Was gibt es Schöneres, als im Sommer auf der eigenen Terrasse in fröhlicher Runde beim Grillen zusammenzusitzen oder in aller Ruhe auf dem Liegestuhl die Sonne zu genießen? Eine Terrasse ist einfach das I-Tüpfelchen der Gartenplanung! Soll eine Terrasse her, müssen Sie sich entscheiden: Holzterrasse oder Steinterrasse? Oder vielleicht doch lieber eine Terrasse mit Dielen aus Wood-Plastic-Composite (WPC), einem robusten Holz-Kunststoff-Verbundmaterial? Lesen Sie hier, was für oder gegen die verschiedenen Beläge spricht.

Der Klassiker: Steinterrasse

Fachgerecht angelegte Terrassen mit einem Belag aus Pflastersteinen oder Platten sind besonders langlebig und pflegeleicht. Allerdings muss bei der Konstruktion darauf geachtet werden, dass das Regenwasser ungehindert ablaufen kann. Deshalb ist immer ein leichtes Gefälle nötig, was von manchen als störend empfunden werden kann. Zudem sollte eine Steinterrasse nicht kurz nach der Fertigstellung eines Neubaus angelegt werden, weil es sonst zu Setzungen in den Bodenschichten kommen kann und damit zu Vertiefungen im Steinbelag und zu Pfützenbildung auf der Terrasse.

Vorteile einer Terrasse mit Steinplatten/Pflastersteinen

  • langlebiger als Holz oder WPC
  • kein Pflegeaufwand
  • unpoliert auch bei Nässe trittsicher
  • frostsicher bei fachgerechter Verlegung

Nachteile einer Terrasse mit Steinplatten/Pflastersteinen

  • muss fachgerecht angelegt werden
  • braucht ein entwässerndes Gefälle

Die Moderne: Holzterrasse

Am schönsten ist es, wenn man die Terrasse von der Küche oder vom Wohnzimmer aus ohne Niveauunterschied betreten kann. Besonders bei Häusern in Hanglange ist dies jedoch schwer zu erreichen, sodass Sie vielleicht auf eine Stufenterrasse zurückgreifen müssen. Eine Unterkonstruktion, die einen vorhandenen Niveauunterschied ausgleicht, ist am besten aus Holz zu realisieren und damit auch die Terrasse selbst. Durch die Unterkonstruktion bekommen die Terrassendecks genügend Luft, was sonst eine Schwachstelle bei Holzterrassen sein kann. Denn werden die hölzernen Terrassendielen nicht gut genug belüftet, steigt die Feuchtigkeit und das Holz wird anfällig für Moos, Fäulnis und Verwitterung.
Holzterrassen bieten zudem den Vorteil, dass sie ganz eben gebaut werden können und kein entwässerndes Gefälle benötigen. Hingegen muss das Holz regelmäßig mit Öl oder Lasur behandelt werden, damit es trotz wechselnder Witterungsverhältnisse lange schön bleibt.

Vorteile einer Holzterrasse

  • strahlt Natürlichkeit und Wärme aus
  • angenehmes Laufgefühl
  • Unterkonstruktion aus Holz kann ein Gefälle im Garten ausgleichen
  • Holz-Unterkonstruktion sorgt für gute Belüftung
  • kann eben gebaut werden, braucht kein entwässerndes Gefälle
  • in unterschiedlichen Qualitäten und Preisen realisierbar

Nachteile einer Holzterrasse

  • anfällig für Moos, Fäulnis und Verwitterung
  • braucht regelmäßig einen neuen Pflegeanstrich
  • Holz kann zerfasern oder splittern
  • rutschig bei Nässe
Holzterrasse_672491
Bild: © Rainer Sturm / pixelio.de

Die Alternative: Terrasse aus Wood-Plastic-Composite

Eine holzähnliche Alternative bieten Dielen aus sogenanntem Wood-Plastic-Composite (WPC), einem Holz-Kunststoff-Verbundmaterial, das zum Beispiel auch bei Bootsstegen eingesetzt wird. WPC besteht aus Holzmehl, Kunststoff und verschiedenen Zusätzen. Die Dielen sind dadurch feuchtigkeitsresistenter als normales Holz, brauchen aber trotzdem eine Unterlüftung, die mit einer hölzernen Unterkonstruktion realisiert werden kann. Ein Nachteil von WPC ist, dass das Material ohne Verstärkung weniger bruchfest als Holz ist. Dafür lassen sich die Dielen auch von Heimwerkern einfach selbst verlegen.

Vorteile einer Terrasse mit WPC-Dielen

  • in verschiedenen Optiken erhältlich
  • kann eben gebaut werden, braucht kein entwässerndes Gefälle
  • feuchtigkeitsresistenter und witterungsbeständiger als Holz, dadurch langlebiger
  • wenig Pflegeaufwand
  • splitterfrei und rutschhemmend
  • besonders einfach zu verlegen

Nachteile einer Terrasse mit WPC-Dielen

  • weniger bruchfest als Holz
  • kein natürliches Material
  • Farbe kann verblassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here