Start Heizung Klimaanlagen

Klimaanlagen

Moderne Klimaanlagen können kühlen, heizen und Luft filtern

Mobil oder fest installiert, mit Heizungs- und Filterungsfunktion oder als Ergänzung zur Wärmerückgewinnung – moderne Klimaanlagen können weitaus mehr als für eine angenehme Raumtemperatur sorgen. Doch lohnt sich die Festinstallation oder reicht ein mobiles Gerät? Der folgende Überblick stellt die Unterschiede dar.

Der Zweck bestimmt die Klimaanlage: mobile Varianten

Wenn der Tischventilator nicht ausreicht, die Klimaanlage aber nur gelegentlich genutzt wird, empfiehlt sich die Anschaffung eines mobilen Gerätes. Mobile Klimaanlagen gibt es als günstige Elektrogeräte mit Abluftschlauch, der die erwärmte Luft durch ein Fenster nach außen leitet. Da das Fenster hierfür geöffnet sein muss, ist der Einsatz folgerichtig nur in Räumen sinnvoll, die sich schnell erwärmen und in denen einfaches Lüften nicht ausreicht, um den gewünschten Effekt zu erzielen – also beispielsweise im Dachgeschoss. Eine Variante stellen mobile Splitanlagen mit Kühlkompressor dar, für deren Inbetriebnahme zusätzlich ein Außenteil an der Außenwand angebracht wird. Achten Sie bei der Installation aber unbedingt darauf, dass beim Kühlvorgang entstehendes Kondenswasser sachgerecht aufgefangen wird.

Feste Installation: Wärmerückführung oder Klimaanlage?

Eine Kombination von Wärmedämmung und Wärmerückführung zeichnet den modernen Hausbau aus. Grundsätzlich gilt jedoch, dass eine Wärmerückführungsanlage keine Klimaanlage ersetzt. Entscheiden Sie sich beim Hausbau für eine fest installierte Variante, sollten Sie daher mit einem Experten klären, welche Kombinationsmöglichkeiten und welche Geräte sich anbieten. Für Bestandsbauten gibt es ebenfalls Klimaanlagen mit Wärmepumpenfunktion, sodass sich diese zum Kühlen und zum Heizen verwenden lassen. Prüfen Sie aber in jedem Fall vorab, ob Aufwand und Preis in einem angemessenen Verhältnis stehen, da der nachträgliche Einbau erhebliche Kosten verursachen kann.