Aktuell Bau GmbH

Steht ohnehin ein Austausch der Heizkörperthermostate an, kann sich die Investition in ferngesteuerte Thermostate lohnen. Wie erfolgt der Austausch und lassen sich mithilfe smarter Haustechnologie tatsächlich Heizkosten sparen? Was benötigt man für die Nutzung ferngesteuerter Thermostate und wie ist es um die Sicherheit der eigenen Daten bestellt? Der folgende Beitrag klärt über die wichtigsten Fragen und Anliegen im Zusammenhang mit smarten Heizkörperthermostaten auf.

Was ist smart am Thermostat?

Ein smartes Heizkörperthermostat können Sie manuell bedienen oder – und das ist der entscheidende Unterschied – per Fernsteuerung über WLAN und Smartphone-App. Die Thermostate sind einzeln programmierbar, sodass Sie für jeden Raum und jeden Wochentag die gewünschte Temperatur einstellen können. Alternativ passen Sie die Regulierung per App Ihrem aktuellen Bedarf an – beispielsweise, wenn Sie früher als geplant heimkehren und es dennoch warm haben wollen.

Smarte Heizkörperthermostate lassen sich einzeln oder als Teil der gesamten Haustechnik installieren. Für den Betrieb sind Batterien erforderlich, die in die Thermostate eingelegt werden. Die Thermostate können zudem mit ebenfalls batteriebetriebenen Fenster- und Türenkontakten verbunden werden. Herstellerabhängig sind weitere Funktionen verfügbar, beispielsweise:

  • die Einleitung eines Frostschutzprogramms, wenn die Raumtemperatur einen vorgegebenen Wert unterschreitet;
  • die automatische Ventilöffnung, die regelmäßig vorgenommen wird, um eine Verkalkung zu verhindern;
  • die Kombinierbarkeit mit Funksteckdosen und/oder Bewegungsmeldern.

Sind Sie neugierig, aber noch unsicher, ob sich die Anschaffung von Smart-Thermostaten fürs gesamte Haus lohnt, beginnen Sie den Austausch mit einem beliebig erweiterbaren Starter-Pack. Starter-Packs von Bosch beispielsweise enthalten zwei Thermostate, Controller, App und einen Fenster- oder Türenkontakt zum Gesamtpreis von 360 € (Stand: 02/2017).

Was Sie sonst noch benötigen

Ferngesteuerte Heizkörperthermostate lassen sich an jedem Heizkörper installieren. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass alles, was Sie für die Befestigung benötigen, im Lieferumfang enthalten ist. In der Regel gibt Ihnen der Hersteller Hinweise darauf, ob für eine Installation an Ihrem Heizkörper beispielsweise Adapter oder Dichtungsringe erforderlich sind – sodass Sie die entsprechende Liefervariante auswählen können. Batterien für den Erstbetrieb sollten ebenfalls beiligen.

Neben dem Thermostat benötigen Sie:

  • einen Controller für die Vernetzung von Geräten und Smartphone;
  • eine Anwendung (App), die Sie auf mobilen Geräten installieren und mit der Sie den Thermostat regulieren können;
  • eine gut gesicherte (W)LAN-Verbindung;
  • ein Smartphone oder ein Tablet mit einem kompatiblen Betriebssystem (beispielsweise Android 4.1 oder iOS 8 und höher).

Lassen sich mit smarten Thermostat Heizkosten sparen?

Ein funkgesteuerter Heizkostenthermostat ist mit Sensoren ausgestattet, die die Umgebungstemperatur messen. Er lässt sich exakt auf die gewünschte Temperatur einstellen und gleicht Schwankungen automatisch aus. Über den Controller und die Smartphone-App haben Sie zudem vielfältige Möglichkeiten, den Thermostat auf Ihre Vorlieben und auf Ihren Bedarf hin anzupassen. Und da der Thermostat im Gegensatz zu den Hausbewohnern nicht vergisst, die Heizung herunterzufahren, wenn alle das Haus verlassen haben, sparen Sie Heizkosten, ohne an Komfort zu verlieren.

Wie hoch die Einsparung genau ausfällt, liegt an einer ganzen Reihe von Faktoren. Hersteller und Energieunternehmen beziffern diese mit bis zu 30 %, allerdings werden selten Vergleichsdaten genannt. Waren Ihre alten Heizkörperthermostate nur schlecht regulierbar, fällt die Ersparnis gegenüber einem Austauch jüngerer Modelle natürlich höher aus.

Wollen Sie errechnen, ob sich die Umrüstung finanziell für Sie lohnt, müssen Sie neben den Heizkosten andere Posten einbeziehen, nämlich:

  • Anschaffungskosten,
  • Kosten für Batterien und Stromverbrauch,
  • Kosten für den Datenverbrauch und
  • gegebenenfalls Gebühren für die Nutzung der App.

Damit sich eine echte Energie- und Kostenersparnis für Sie ergibt, achten Sie beim Kauf auf die folgenden Vergleichspunkte:

  • Ist die App kompatibel mit dem Betriebssystem, das Sie auf Ihrem Mobilgerät installiert haben? Falls nicht: Lässt sich das Betriebssystem auf Ihrem Gerät problemlos aktualisieren? iPads der ersten Generation beispielsweise können mit den neuen iOS-Versionen nicht mehr benutzt werden.
  • Welche Lebensdauer ist für die Batterien angegeben? Einige Nutzer berichten davon, dass die Batterien schon nach 12 bis 16 Wochen ausgestauscht werden müssen. Und: Sendet das Gerät Ihnen eine Nachricht, wenn ein Austausch ansteht?
  • Ist die Nutzung der App dauerhaft kostenfrei? Falls nicht: Welche Kosten entsehen Ihnen dadurch?
  • Welcher Datenverbrauch fällt für die Nutzung der App an? Haben Sie selbst Einfluss darauf?

TIPP: Erwägen Sie, später weitere smarte Geräte anzuschaffen, lohnt es sich, schon jetzt den gesamten Umfang zu planen. Denn nicht alle Thermostate und Controller sind in offene Systeme integrierbar.

kleiner-sender-fuer-sicherheit_369_115379582
Bild: © GKSD / Fotolia

Wo landen meine Daten und wie sicher sind sie?

Smarte Anwendungen und Geräte begeistern aufgrund der Vielfalt an neuen Möglichkeiten, die sie bieten. Allerdings gibt es einen Aspekt, der als klarer Nachteil empfunden wird: die erforderliche Weitergabe der Nutzungsdaten übers Netzwerk und die damit verbundene Anfälligkeit des gesamten Systems.

Dass sich die eigenen Daten vor einem Missbrauch nicht hundertprozentig schützen lassen, weiß jeder, der einen PC mit Internetzugang benutzt. Dennoch lassen sich Vorkehrungen treffen, die die Sicherheit Ihrer Daten und Ihres Zuhauses auf ein optimales Level bringen.
Verbraucherschützer empfehlen in diesem Zusammenhang die Anschaffung von Geräten, denen das Siegel „VDE Informationssicherheit geprüft“ verliehen wurde. Das Kürzel VDE steht für den Verband der Elektrotechnik, der sich mit Datensicherheit befasst.

Einige Hausbesitzer lassen ihre intelligente Haustechnik über ein eigenes Netzwerk laufen – was sich aber für die ausschließliche Nutzung smarter Heizkörperthermostate als zu aufwendig erweist. Wichtig ist, dass Sie Router und Netzwerk nach allen Regeln der Kunst schützen – durch eine optimale Verschlüsselung und ein klug ausgewähltes Passwort. Gleiches gilt fürs Handy oder Tablet, auf dem Sie die App installiert haben. Sorgen Sie dafür, dass bei einem Diebstahl oder Verlust der Bildschirm gesperrt ist und nutzen Sie gegebenenfalls eine Anwendung, mit der sich Daten auch nach einem Verlust löschen lassen.

Nicht vermeiden lässt es sich, dass Ihr Energieversorger und alle, die Einblick in Ihre Verbrauchsdaten haben, theoretisch ein Profil Ihres Nutzungsverhaltens erstellen könnten. Haben Sie diesbezügliche Ängste, fragen Sie genau nach, wie auf Seiten der Anbieter für Datensicherheit gesorgt wird und wer Zugriff auf Ihre Daten erhält.

Heizkörperthermostate selbst austauschen

Haben Sie sich für die Anschaffung smarter Heizkörperthermostate entschieden, können Sie den Austauch rasch selbst vornehmen. Um einen alten Thermostatkopf zu entfernen, drehen Sie diesen auf die höchste Stufe und lösen dann – sofern vorhanden – den Ring oder eine andere Sicherung, durch die er gehalten wird. Nun liegt das Thermostat-Ventil frei. Legen Sie die Batterien in den den neuen Thermostat ein und stecken Sie ihn auf das Ventil. Erledigt? Fertig!

Für einige Heizungstypen benötigen Sie einen Adapter, der vor dem Thermostatkopf auf das Ventil gesteckt wird. Auch die Anbringung eines Dichtungsringes kann sinnvoll sein, damit der Thermostat sicher und stabil auf dem Ventil sitzt.

Ergänzend zum Austausch müssen Sie die App installieren und den Controller einrichten. Häufig ist dies schon vor der Montage der Heizkörperthermostate erforderlich, da diese mit Einlegen der Batterien aktiviert werden. Alle erforderlichen Angaben finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Herstellers. In der Regel führt Sie zudem die mobile App durch die gesamte Installation.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here