Haus des Jahres 2018

Hochwertige Fenster kaufen – darauf kommt es an

Fenster zu kaufen, ist eine der anspruchsvollen Aufgaben beim Hausbau. Denn die Fenster eines Hauses bestimmen nicht nur die Optik der Fassade, den Lichteinfall und die Luftzufuhr im Haus, sondern auch die Energieeffizienz. Zudem sind Fenster nicht mal eben schnell ausgetauscht, wenn sie sich als Fehlkauf herausstellen. Deshalb sollten Sie beim Fensterkauf mit viel Bedacht vorgehen und sich auf jeden Fall für Fenster hoher Qualität entscheiden. Nachfolgend werden Ihnen die wichtigsten Kriterien für den Fensterkauf vorgestellt.

Wärmedämmung – Energieeinsparverordnung beachten

Wer in der heutigen Zeit ein Haus baut oder einen Altbau saniert, der kommt beim Thema Fenster nicht drum herum, sich auch mit dem Energieeinsparverordnung (EnEV) zu beschäftigen. Denn moderne Fenster auf dem Stand der neusten Technik garantieren ein hohes Energiesparpotenzial. Während alte Fenster oft nur eine dünne Verglasung haben und durch fehlende oder falsche Dichtungen oder sich durch Witterungseinflüsse verzogen haben, besitzen moderne Qualitätsfenster eine energiesparende Zweifach- oder Dreifach-Wärmeverglasung und einen hochwertigen Rahmen. Wichtig zu wissen: Die Energieeinsparverordnung gibt genaue Kennwerte für Fenster vor. Dabei müssen neue Fenster Mindeststandards in Sachen Energieeffizienz erreichen, um in Deutschland in Wohngebäuden verbaut werden zu dürfen.

Diese Kennwerte für Fenster in Wohngebäuden umfassen den sogenannten U- und G-Wert: Der U-Wert sagt aus, wie viel Energie das Fenster nach draußen abgibt. Genauer gesagt: Mit dem U-Wert wird die Wärme angegeben, die pro Stunde und Quadratmeter Fensterfläche durch das Fenster verlorengeht, wobei von einem Temperaturunterschied zwischen innen und außen von 1 °C ausgegangen wird. Das bedeutet: Je kleiner der U-Wert eines Fensters ist, desto besser sind die Dämmeigenschaften. Der G-Wert zeigt hingegen auf, wie viel Sonne das Fenster in das Haus hineinlässt.

Folgende Mindestanforderungen an Fenster von Wohngebäuden werden laut EnEV gestellt:

Fenster, Fenstertüren Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) 1,3 W/(m2⋅K)
Gesamtenergiedurchlassgrad der Verglasung
(G-Wert)
0,60
Dachflächenfenster Wärmedurchgangskoeffizient 1,4 W/(m2⋅K)
Gesamtenergiedurchlassgrad der Verglasung
(G-Wert)
0,60
Lichtkuppeln Wärmedurchgangskoeffizient 2,7 W/(m2⋅K)
Gesamtenergiedurchlassgrad der Verglasung
(G-Wert)
0,64

TIPP:Die Anforderungen der Energieeinsparverordnung steigen stetig und werden sich auch in Zukunft weiter verschärfen. Deshalb ist es zu empfehlen, sich beim Kauf von Fenstern nicht nur mit den Mindeststandards zufriedenzugeben, sondern höhere Energiestandards zu wählen, damit das Haus nicht schon nach kurzer Zeit bautechnisch nicht mehr auf dem neuste Stand ist. Wenn Sie hochwertige Fenster kaufen wollen, achten Sie also unbedingt auf die aktuellen Vorgaben der EnEV. Bei Fensterheld.de gibt es Fenster Made in Germany, die eine entsprechend gute Qualität gewährleisten.

Sicherheit – Widerstandsklassen geben Auskunft

Fenster sind oft die Schwachstelle in einem Haus, wenn es um Hauseinbrüche geht. Um sich vor Einbrechern wirkungsvoll zu schützen, müssen Fenster deshalb besonders belastbar sein, damit die Diebe keine Chance haben. Neben der guten Befestigung der Scheibe im Fensterflügel sind auch widerstandsfähige Fensterbeschläge von großer Bedeutung. Zudem muss der Fensterrahmen fachgerecht im Mauerwerk montiert werden, damit es nicht zu unliebsamen Überraschungen kommen kann.

Um die Sicherheit eines Fensters besser einschätzen zu können, können Sie beim Fensterkauf auf die sogenannten Widerstandsklassen achten, die die Widerstandsfähigkeit bei einem Einbruchsversuch bezeichnen. Die Widerstandsklasse eines Fensters wird mit den Buchstaben RC („Resistance Class“) gekennzeichnet. Je höher die Widerstandsklasse eines Fensters ist, desto sicherer ist es. Rahmen, Beschlag und Verglasung halten Einbruchsversuchen entsprechend ihrer Widerstandsklasse weniger lange oder länger stand, sodass potentielle Einbrecher eher aufgeben. Dabei haben Fenster mit höherer Widerstandsklasse zum Beispiel oft mehr Verriegelungspunkte als Fenster mit niedrigerer Widerstandsklasse und bieten dadurch mehr Einbruchschutz. Wenn Sie Fenster kaufen, sollten Sie insgesamt auf eine sehr gute Verarbeitung achten, das macht es den Einbrechern ebenfalls schwer, sich am Fenster zu schaffen zu machen. Hochwertige Fenster zu kaufen, kann sich durch den sicheren Diebstahlschutz also langfristig auszahlen.

Verglasung – zweifach, dreifach oder mit Schallschutz

Einfach verglaste Fensterscheiben werden heute nicht mehr verbaut, denn sie führen durch ihre mangelhafte Isolierung zu hohen Energieverlusten und sind nicht mehr auf dem neustens Stand der Technik. Wer heute Fenster kaufen will, der greift zu Zweifach- oder Dreifach-Wärmeverglasung, wobei die Dreifach-Verglasung entsprechend zwar teurer in der Anschaffung, aber auch günstiger in der Energiebilanz ist.

Wer in der Stadt oder an einer viel befahrenen Straße wohnt oder allgemein lärmempfindlich ist, kann auch zu Schallschutzglas greifen. Für Schallschutzglas kommen Verbundglasscheiben mit einer Schicht aus Kunstharz oder Sicherheitsfolie zum Einsatz. Durch den Abstand zwischen den Scheiben der Mehrfachverglasung und die entsprechende Beschichtung wird der Schallschutz positiv beeinflusst. Schallschutzglas gibt es sowohl für zweifach wie auch dreifach verglaste Fenster und häufig auch für verschiedene Dezibelwerte, sodass je nach Bedürfnissen und Wohnlage die richtige Verglasung ausgewählt werden kann.

Material – Preis und Pflegeaufwand abschätzen

Als Bauherr kann man zwischen Holzfenstern, Kunststofffenstern, Aluminiumfenstern oder Materialkombinationen wählen. Dabei hat jedes Material gewisse Vor- und Nachteile:

  • Holzfenster bieten einen guten Wärmeschutz. Auf der anderen Seite sind sie teurer als Kunststofffenster und brauchen auch deutlich mehr Pflege, damit sie lange schön bleiben.
  • Aluminiumfenster haben einen schlechteren Wärmeschutz und sind relativ teuer, aber dafür zeigen sie sich sehr pflegeleicht.
  • Kunststofffenster vereinen alle guten Eigenschaften und sind deshalb heutzutage besonders beliebt. Denn sie gelten als langlebig, bieten einen guten Wärmeschutz, brauchen wenig Pflege und sind besonders preisgünstig. Zudem sind Kunststofffenster in unterschiedlichen Farben erhältlich, oft sogar in Holzoptik.

FAZITEmpfehlenswert ist es beim Fensterkauf, auf eine gute Qualität zu achten, denn Fenster werden fest im Mauerwerk verankert und können bei einem Fehlkauf nicht so einfach ausgetauscht werden. Wenn Sie hochwertige Fenster kaufen wollen, sollten Sie deshalb nicht nur auf die Optik achten, sondern auch auf andere Kriterien:

  • Die Wärmedämmeigenschaften sollten die Vorgaben der Energieeinsparverordnung erfüllen oder sie besser sogar übertreffen.
  • Bei der Sicherheit sollte je nach Wohnlage auf die Widerstandsklasse der Fenster geachtet werden, um Einbrecher wirkungsvoll abzuhalten.
  • Bei der Verglasung kann zwischen einer günstigeren Zweifach-Verglasung und einer teureren, aber energieeffizienteren Dreifach-Verglasung gewählt werden.
  • Wer in der Stadt wohnt, kann auch auf Schallschutzglas zurückgreifen, das es als Zweifach- oder Dreifach-Verglasung gibt.
  • Beim Material sollte auf einen guten Wärmeschutz, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und Pflegeleichtigkeit geachtet werden.
  • Insgesamt sollte eine gute Verarbeitung im Mittelpunkt stehen, damit man lange Freude an seinen neuen Fenstern hat.
Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.