Faserzement ist ein besonders beliebtes Material für Fassadenplatten. Dabei heißt der bekannteste Hersteller bzw. Markenname für Fassadenplatten aus Faserzement Eternit, weshalb häufig von Eternitplatten gesprochen wird. Faserzement besteht aus Zement und Zellstoff, wobei zudem spezielle Armierfasern, Farb- und andere Beimischungen zugesetzt werden. Je nach Verwendungszweck gibt es entsprechend sogar extra frostbeständige, wasserabweisende oder verstärkte Fassadenplatten aus Faserzement. Insgesamt überzeugen Faserzementplatten nicht nur durch ihre Haltbarkeit und Stabilität, sondern auch durch ihre Feuerbeständigkeit und gestalterische Vielfalt.
Bei Fassadenplatten aus Faserzement können Sie zwischen unterschiedlichen Größen wählen. Grundsätzlich sind zwei Gruppen zu unterscheiden: kleinflächige und großflächige Platten.

Wenn es um wirkungsvolle Details geht:
Kleinflächige Fassadenplatten

Zu den kleinflächigen Fassadenplatten aus Faserzement zählen Schindeln und Clip-Stülpdeckungen. Diese sind in der Regel wabenförmig, rechteckig oder abgerundet und haben eine glatte Oberfläche. Die Seitenmaße reichen von wenigen Zentimetern bis etwa 30 Zentimeter, die Stärke bei sehr kleinen Platten beginnt ab 4 Millimetern. Kleinflächige Fassadenplatten eröffnen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. So können Sie verschiedene Farben oder Oberflächen miteinander kombinieren und sogar individuelle Muster oder Mosaikbilder erzeugen, um Ihrem Haus einen einzigartigen Charakter zu verleihen. Für noch mehr Gestaltungsideen ist auch eine Kombination mit großflächigen Fassadenplatten möglich.
Insgesamt sorgen Sie mit kleinflächigen Schindeln für eine verspielte Optik, die viel Gemütlichkeit und Natürlichkeit ausstrahlt. So passen Faserzement-Schindeln hervorragend zum Landhausstil, denn sie erinnern optisch an alte Schieferverkleidungen. Gerade bei älteren Häusern bieten sich deshalb kleinflächige Verkleidungen an, um den nostalgischen Charakter des Hauses zu erhalten oder sogar noch mehr hervorzuheben.

Wenn der Gesamteindruck zählt:
Großflächige Fassadenplatten

Großflächige Fassadenplatten aus Faserzement, wie Eternitplatten, können eine Seitenlänge von über einem Meter aufweisen und sind in Stärken von 6 bis 12 Millimetern erhältlich. Ihre Oberflächen gibt es mit verschiedenen Strukturen wie Wellenform oder Sandbestrahlung, aber auch glatt in matter oder glänzender Optik. Zusätzlich können die großen Fassadenplatten durch Profile unterbrochen werden, um den optischen Eindruck einer Stuck- oder Holzfassade zu erzielen. Faserzementplatten bzw. Eternitplatten sind in unzähligen Farbtönen erhältlich, sodass dem persönlichen Geschmack keine Grenzen gesetzt werden.
Großflächige Eternit-Fassadenplatten werden vor allem dann eingesetzt, wenn es um Modernität, Sachlichkeit und den Gesamteindruck des Hauses geht. Dabei können Sie bei den Fassadenplatten jedoch trotzdem mit unterschiedlichen Farben oder mit speziellen Profilen die Optik variieren, um Ihrem Haus eine individuelle Note zu schenken.

Kosten für Fassadenplatten aus Faserzement

Die Preise für Fassadenplatten von Eternit oder anderen Herstellern variieren stark. Allgemein bekommt man Eternitplatten ab ca. 10 € pro Quadratmeter. Dabei kommt es unter anderem auf die Größe der Platten und ihre Optik an. Nicht vergessen dürfen Sie bei Ihrer Kalkulation die Kosten für die Montage, die wiederum zum Beispiel von der Plattengröße, der Wandbeschaffenheit und der nötigen Unterkonstruktion abhängig sind.

Tipp: Auf die Herkunft achten!
Faserzementplatten werden heutzutage in Europa nicht mehr mit Amierfasern aus schädlichem Asbest, sondern aus verträglichem Glas oder Polyvinyl verstärkt und haben damit ihren Siegeszug durch die Eigenheime in Deutschland fortgeführt. In Europa ist Asbest inzwischen komplett verboten, sodass die Platten von Eternit oder anderen Marken im europäischen Baustoffhandel inzwischen unbedenklich sind.
Vor allem bei günstigen Angeboten im Internet oder anderen Anbietern als Eternit sollten Sie aber genau auf die Herkunft achten, vor allem wenn die Preise ungewöhnlich günstig sind. Denn dann kann es zudem durchaus auch vorkommen, dass die Eternitplatten nicht den gültigen deutschen Baugesetzen entsprechen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here