Start Dämmung Fassadendämmung

Fassadendämmung

Fassadendämmung: Ein bisschen Dämmung gibt es nicht

Innen- oder Außendämmung? EPS oder Schafswolle? Einzelmaßnahme oder komplettes Sanierungsprogramm? Wer sich eben noch darüber ärgerte, dass ihn der Gesetzgeber zur Wärmedämmung verpflichtet, kann durch das vielfältige Angebot leicht zum Fan energetischer Modernisierung werden.

Fassadendämmung: Wen betrifft’s?

Bei Neubauten wird schon in der Planung eine Gebäudedämmung berücksichtigt, die den Vorgaben durch die EnEV entspricht. Bei Bestandsbauten dagegen greifen die neuen Gesetze erst, wenn für die Außenfassade ohnehin Sanierungsmaßnahmen fällig werden. Eine generelle Pflicht zur Fassadendämmung besteht (noch) nicht. Zu unterscheiden sind folgende Konstellationen:
  1. Ihre Immobilie wurde vor 1984 erbaut und Sie planen eine Erneuerung der Fassade. In diesem Falle müssen Sie zusätzlich eine Fassadendämmung durchführen.
  2. Sie planen eine Sanierung an der Außenfassade, die mindestens 10 % der gesamten Bauteilfläche betrifft oder wollen freiwillig eine Fassadendämmung durchführen. Dann müssen bei der Sanierung und Dämmung die Vorgaben der EnEV eingehalten werden.
Anders ausgedrückt: Ein bisschen Wärmedämmung gibt es nicht. Eine Fassadendämmung muss, auch wenn sie freiwillig durchgeführt wird, im Ergebnis zu einem U-Wert führen, der den Vorgaben der EnEV entspricht. Diese unterscheiden sich darin, ob sie für eine Außen- oder Innendämmung, für gewöhnliche Bestandsimmobilien oder für denkmalgeschützte Bauten gelten. Auch Platzgründe oder eine besondere Bauweise (Fachwerk) können Ausnahmen begründen.

Welche Fassadendämmung ist zweckdienlich?

Für die Dämmung Ihrer Außenfassade haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Dämmsystemen und Dämmstoffen. Sind die Wände zweischalig aufgebaut? Dann lässt sich eine Kerndämmung durchführen. Eine Putzfassade dagegen wird mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade oder einem Wärmedämmverbundsystem geschützt. Für Häuser, die nicht an der Außenfassade saniert werden können, bestehen Möglichkeiten, die energetische Modernisierung an der Innenwand vorzunehmen. Unser Tipp: Denken Sie bei der Fassadendämmung an eine Dachdämmung oder an die Dämmung der Obergeschoss- und Kellerdecken. Auch der zusätzliche Einbau eines intelligenten Belüftungssystems kann sich lohnen – zumal die Zuschüsse und Fördergelder durch die KfW mit jeder Maßnahme steigen.

Die Wahl zum Haus des Jahres - mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Öffnen?