Aktuell Bau GmbH

frankfurt_hausderzukunft_bosch_schwrerhaus  In der mittelhessischen Stadt Wetzlar steht das Wohnhaus der Zukunft: Das Einfamilienhaus erzeugt mehr Energie, als es selbst verbraucht, wie das Projektteam bestehend aus Bosch Thermotechnik, Buderus Immobilien und SchwörerHaus mitteilte. Damit wartet das Gebäude mit einer besonders positiven Energiebilanz auf und darf sich als Energie-Plus-Haus bezeichnen. Das Gebäude zeigt, dass bereits heute verfügbare Technik existiere, mit denen man derartige Projekte verwirklichen kann, so das Projektteam.
Das Wohnhaus verfügt unter anderem über solaraktive Niedertemperatur-Kollektoren an der Fassade, eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung sowie eine Elektro-Wärmepumpe. Moderne, energiesparende Hausgeräte von Bosch sorgen dafür, dass nur wenig Energie verbraucht wird. Im Vergleich zu einem ähnlichen Haus mit einer Wohnfläche von 160 Quadratmetern verbraucht das Wohnhaus der Zukunft nur 50 statt 91 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr.
Die auf dem Dach des Hauses installierte Photovoltaikanlage produziert weit mehr Strom, als das Haus verbraucht: So erzeugt die Anlage eine Leistung von 9.100 Kilowattstunden, wo hingegen das Gebäude selbst nur 7.500 Kilowattstunden benötigt.
Das könnte Sie auch interessieren:Mehr zum Thema Energieeffizienz im Bauratgeber Deutschland

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here