Hausbesitzer haben viele Möglichkeiten, zu Energieerzeugern zu werden. Weil man bei der Vielzahl der Varianten aber schnell den Überblick verliert, haben die Energieexperten der BHW Bausparkasse die drei wichtigsten Formen der Energieerzeugung zusammengefasst: Solarthermie, Blockheizkraftwerke (BHKW) und mit Photovoltaikanlagen kombinierte Wärmepumpen.

Alle Energieerzeugungsysteme haben eines gemeinsam: Sie basieren in der Regel auf erneuerbaren Energien und sind zudem effizient. Unterm Strich sparen Hausbesitzer auf lange Sicht sogar Geld. Sogenannte Solarthermieanlagen gewinnen ihre Wärme über die Sonneneinstrahlung. „Ist das Gebäude gut gedämmt, eignen sich Solarthermieanlagen als Ergänzung zu Brennwertheizungen – sowohl zur Warmwasserbereitung wie auch zur Heizungsunterstützung“, erklärt die BHW Bausparkasse. Voraussetzung dafür seien aber ein geeignetes Dach sowie ein Pufferspeicher, der das erwärmte Wasser vorhält. Seit Anfang 2017 gibt es zudem eine höhere staatliche Förderung: Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern erhalten für fast die Hälfte der Kosten einer Solarthermieanlage Zuschüsse. Schon innerhalb weniger Jahre sollen sich die Mehrkosten rechnen.

Blockheizkraftwerke sind kompakte Energieerzeuger für das eigene Heim. Der Vorteil: Die BHKW nutzen ein breites Spektrum von Brennstoffen wie Öl oder Gas. Deutlich umweltfreundlicher aber sind Holzpellets – auch, weil sie aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. Wer die Erzeugung von Strom und Wärme kombiniert – Experten sprechen von Kraft-Wärme-Kopplung -, hat ebenfalls Anrecht auf eine staatliche Förderung.

Weit verbreitet beim Hausbau ist der Einsatz einer Wärmepumpe, die mit einer Photovoltaikanlage kombiniert wird. Wärmepumpen gewinnen die in der Umwelt (Erdreich, Grundwasser, Luft) gespeicherte Energie und wandeln diese in Wärme um. Der für den Antrieb benötigte Strom kann über die Photovoltaikanlage bereitgestellt werden. Voraussetzung aber ist, dass das Wohngebäude gut gedämmt ist. Auch diese Form der Energieerzeugung kann von staatlicher Seite gefördert werden. (bhw/ gäd)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here