Aktuell Bau GmbH
-ANZEIGE-

Potsdamer Hausbesitzer, die mit dem Einbau einer Wärmepumpe liebäugeln, können jetzt noch einfacher einen Antrag auf Förderung stellen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ermöglicht Hausbesitzern jetzt, entsprechende Förderanträge für Wärmepumpen online zu stellen. Das teilte die GeoSolar-Energietechnik GmbH in Fredersdorf bei Berlin mit. „Damit verkürzen sich die Wege erheblich“, sagt Ulrich Bewer, Geschäftsführer von GeoSolar. Das Unternehmen ist auf hoch effiziente Wärmepumpen spezialisiert und gehört zu den regionalen Kompetenzcentern in Sachen Umweltenergie in Berlin und Brandenburg.

Wärmepumpen sind die Voraussetzung dafür, die in der Erde, in der Luft oder im Wasser gespeicherte Umgebungsenergie in Wärme umzuwandeln. Dadurch lassen sich die Kosten für warmes Wasser und Heizung drastisch reduzieren. Hoch effiziente Systeme können zudem für die hygienische Trinkwasseraufbereitung genutzt werden. Wärmepumpen sind weitestgehend wartungsfrei und versorgen das Massivhaus oder Fertighaus über eine Fußbodenheizung mit der notwendigen Wärme – unabhängig davon, ob die Sonne scheint oder nicht. „Die Energie ist ja bereits in der Luft, im Wasser beziehungsweise der Erde gespeichert“, sagt Ulrich Bewer.

Der neue Online-Antrag wird in drei Schritten beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt: Zunächst muss die Wärmepumpe in Betrieb gehen. Im Internet muss dann der entsprechende Antrag online ausgefüllt, ausgedruckt und vom Hausbesitzer unterschrieben werden. Der Heizungsbauer, in diesem Fall also die GeoSolar-Energietechnik GmbH, muss ebenfalls ein Formular ausfüllen. Dabei handelt es sich um die so genannte Fachunternehmererklärung. Diese Unterlagen gehen dann über den klassischen Postweg und der Rechnung für die Wärmepumpe ans BAFA.

Im Rahmen des Marktanreizprogramms greift die Förderung bei Besitzern einer alten Heizung, die um eine Wärmepumpe ergänzt wird. Wer sich eine Sole/Wasser- oder eine Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit 10 Kilowatt installieren lässt, erhält 2.400 Euro. Wird die Anlage mit einer solarthermischen Anlage kombiniert, dann erhöht sich der Förderbetrag um 2.900 Euro. Effiziente Luft/ Wasser-Wärmepumpen werden pauschal mit 900 beziehungsweise 1.200 Euro gefördert. Eine förderfähige Solaranlage wird zudem mit 500 Euro bezuschusst.

Weitere Informationen zu Wärmepumpen und Fördermöglichkeiten:
GeoSolar Energietechnik GmbH
Beratungs-Center an der B1
Frankfurter Chaussee 35
15370 Vogelsdorf
Tel. (033439) 14 34-0, Fax -26

City-Büro Berlin
Kundenberatung und Verkauf
Knaackstraße 6
10405 Berlin
Tel. (030) 44041010, Fax (030) 44010042

E-Mail: info@geosolar.de

Homepage der GeoSolar Energietechnik GmbH

Das könnte für Sie auch von Interesse sein:

Region Potsdam hat bei Erdwärme die Nase vorn

Potsdamer steigen zunehmend auf Wärmepumpen um

Handy-App steuert Wärmepumpe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here