Aktuell Bau GmbH

berlin_durchlauf001  Berliner kennen das, wenn sie unter der Dusche stehen: Mal kommt es heiß, mal kommt es kalt. Um derartig unschöne Wechselduschen zu verhindern, ist der Einsatz von Technik gefragt. Denn Schuld an den Temperaturschwankungen ist der wechselnde Wasserdruck auf den Leitungen. Mit Hilfe eines elektronischen Durchlauferhitzers können Berliner dieses Problem abstellen. Das Wasser wird auf den Grad genau erwärmt und bleibt während des Duschens unverändert. Das hat die Initiative WÄRME+ mitgeteilt.
Noch sind elektronische Durchlauferhitzer in Berliner Haushalten selten anzutreffen. Das liegt womöglich auch an dem alten Vorurteil, dass solche Systeme extrem viel Strom verbrauchen. Doch mit diesem Klischee räumt die Initiative WÄRME+ auf. „Dadurch, dass hier anders als bei hydraulischen Geräten eine Beimischung von kaltem Wasser entfällt, profitiert man von einem besseren Wirkungsgrad, der eine Energieeinsparung von zirka 20 Prozent gegenüber der hydraulischen Variante mit sich bringt“, sagt Jörg Gerdes von der Initiative WÄRME+.
berlin_durchlauf002  Die alten hydraulisch geregelten Durchlauferhitzer könnten nach Angaben der Initiative WÄRME+ problemlos in elektronische Geräte ausgewechselt werden. Dabei müssen noch nicht einmal Armaturen oder Mischbatterien getauscht werden.
Das könnte Sie auch interessieren:Informationen der Initiative WÄRME+ zum ThemaBarrierefreie BadausstattungEnergiesparen mit Fertighaus von SCANHAUS

2 KOMMENTARE

  1. Wir lassen uns jetzt so einen elektronischen Durchlauferhitzer einbauen, meine Eltern haben das gemacht und sie sind sehr überzeugt von dem Produkt, günstig ist es auch, was will man mehr?!

    Gruß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here