Aktuell Bau GmbH

hamburg_bsw_solar_001  Der anhaltenden Diskussion um Kürzungen bei der Solarförderung stehen aktuelle Umfrageergebnisse des Meinungsforschungsinstituts EMNID entgegen: Die Mehrheit der Bundesbürger, also auch der Hamburger, ist für Strom aus Solarenergie. 91 Prozent halten diese Form der erneuerbaren Energie für wichtig, wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) mitteilt. „Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat für 40 Prozent der Befragten die Photovoltaik sogar noch an Bedeutung zugenommen, teilte der BSW mit.
Der aktuellen EMNID-Umfrage zufolge sind 60 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die Politik zu wenig tue für den Ausbau von Photovoltaik. Zahlen, die klar gegen die Pläne der Bundesregierung sprechen, die Förderung von Solarenergie deutlich zu reduzieren. Nach Ansicht des BSW stünden damit 100.000 Arbeitsplätze in mehr als 800 Solarunternehmen auf der Kippe.
hamburg_bsw_solar_002  „Die Ergebnisse zeigen einmal mehr: Die überwältigende Mehrheit der Menschen will einen schnellen Ausbau der Solarenergie und weiß um ihre Bedeutung für den Erfolg der Energiewende“, sagt Carsten Körnig, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. „Solarenergie ist Bürgerenergie und erfreut sich einer sehr hohen Akzeptanz, auch im Vergleich mit anderen Energieformen.“
Das könnte Sie auch interessieren:Energiepaket von ROSTOW Bau in HamburgUmweltfreundlicher und grüner Strom von den Nord StadtwerkenHaus des Monats: Kampa-Massivhaus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here