brale_01_07_stadthaus-potsdam  Es muss nicht immer Bauhaus sein: Mit seinem Stadthaus „Potsdam“ greift das Massivhausunternehmen Brale die Architektur des vergangenen Jahrhunderts auf: Der Zweigeschosser ist voll unterkellert und hat gute Chancen bei der Wahl des Haus des Jahres in der Kategorie Massivhaus. Ein Grund: Das Stadthaus Potsdam hebt sich mit seinem klassischen Antlitz von den Entwürfen der Wettbewerber deutlich ab.
Die Architektur dieses Massivhauses erinnert stark an Einfamilienhäuser, wie es sie in den Kleinstädten Brandenburgs oder an der Ostsee gab: Ein hoher Kniestock und klassische Giebel gehören zu den Markenzeichen des Massivhauses aus der Brale-Kollektion. Während die Fassade eher an vergangene Zeiten erinnert, herrscht im Inneren des Hauses moderne Haustechnik vor: Eine Intuitive Regelungstechnik, eine Luft-Wasser-Wärmepumpe und eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage wären da zu erwähnen. Licht, Rollläden, Alarm, Heizung und Lüftung können zentral gesteuert werden.
Viel Stauraum gibt es im Keller, der in diesem Entwurf des Stadthauses Potsdam enthalten ist. Zum Service von Brale gehört das Bauen mit Porothonthermoziegeln sowie die individuelle Anpassung des Hauses an die Bedürfnisse seiner künftigen Bewohner.

Mehr Informationen finden Sie hier: Massivhaus des Jahres

BRALE GmbH
Dresdener Straße 38
06895 Zahna-Elster OT Elster (Elbe)
Tel. +49 35383 6061-0
Fax +49 35383 6061-60
E-Mail: info@brale.de
Internet: www.brale.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here