Aktuell Bau GmbH

Der Trend zum SmartHome ist groß. Ein solches Haus überzeugt mit einem hohen Komfort, einer größeren Energieeffizienz und mehr Sicherheit. Wer sein Haus smart machen möchte, setzt auf die modernste Technik und eine intelligente Haussteuerung. Immer mehr Baufirmen setzen auf dieses neue Baukonzept mit viel Technik und einer optimierten Haussteuerung.

Die Innovation im Bereich des Hausbaus: Das SmartHome

Ein Haus, das mit dieser Technik versehen ist, bietet dem Besitzer viele Vorteile. So kann er beim Verlassen des Hauses auf seinem Tablet sehen, ob die Fenster alle geschlossen sind. Im Sommer ist es selbstverständlich, dass alle Jalousien herunterfahren, damit die Räume kühl gehalten werden. Wenn der Hausbesitzer verreisen möchte, gibt es eine sogenannte „Anwesenheitssimulation“.

Diese „Anwesenheitssimulation“ suggeriert die persönliche Anwesenheit des Besitzers und bietet somit einen hohen Schutz gegen Einbrecher. Mit einer speziellen App kann die Heizung vom Smartphone aus kontrolliert werden. Das SmartHome ist keine reine Zukunftsmusik mehr. Auch viele Fertighaus-Anbieter setzen immer mehr auf diese Art der Haustechnik.

Die Planung ist der Anfang

Schon bei der Planung ist es wichtig, dass der Hausanbieter den neuesten Stand der Technik im Haus integriert. Laut dem Portal zum Thema SmartHome Systeme gibt es sehr viele Unterschiede und Varianten von Systemen.
Eine Hausautomatisierung wird bei der Planung und Umsetzung genau mit dem Hausbesitzer besprochen. Der Hausbesitzer profitiert enorm von der Integration dieser SmartHome Systeme in seinem Haus. Wichtig ist, dass die Kooperation des Bauherrn mit dem Hausbesitzer optimal abläuft.

So werden genau nach Plan die Kabel, die Anschlüsse und die Displays nahtlos in das neue Haus integriert. Es entsteht ein intelligentes und technisch innovatives Haus. Das Zuhause wird intelligenter gestaltet, komfortabler, sicherer und vor allem energieeffizienter, was auch die Nachhaltigkeit verstärkt. Komfort dank einer bequemen Haussteuerung ist die Zukunft im Bereich des Hausbaus.

Weitere Vorteile eines SmartHomes

Alle elektrischen Geräte werden mit dieser Hausbautechnik zentral gesteuert und überwacht. Über ein Touch-Panel, ein Tablet oder das Smartphone werden die Geräte (Heizung, Lüftungsanlage etc.) bequem gesteuert und es müssen keine einzelnen Schalter mehr bedient werden. Die Vorprogrammierung ermöglicht es dem Besitzer, automatisch zu heizen oder die Rollläden zu öffnen und zu schließen. Es können auch sämtliche Geräte ein- oder ausgeschaltet werden.

Der Clou ist, dass beispielsweise von unterwegs die Lichter ausgeschaltet werden können und ebenfalls die Steckdosen deaktiviert werden können. Jeder kennt die Angst bei der Frage unterwegs: „Habe ich das Bügeleisen wirklich ausgeschaltet“? Diese Angst ist künftig nicht mehr nötig, dann kann das Bügeleisen auch von unterwegs ausgeschaltet werden. Der Hausbesitzer erhält eine benutzerfreundliche App mit der er alle nötigen Funktionen und alle Geräte von unterwegs aus mit dem Smartphone steuern kann.

Energiesparen groß geschrieben

Nicht nur der Wohnkomfort wird mit dieser Methode gesteigert, sondern auch die Energieeffizienz. Das Haus wird durch diese Technik in ein energieeffizientes Haus umgewandelt. Die Lichter und Lampen „denken“ quasi selbst daran, sich auszuschalten, wenn der Hausbesitzer das einmal vergessen haben sollte. Wer es wünscht, kann bei der Abfahrt von zu Hause das komplette Haus in den energiesparenden „Dornröschenschlaf“ versetzen.

Somit werden unnötige Heizkosten eingespart und diese Technik ermöglicht ein Drosseln der Heizung auf automatisiertem Wege. Wenn ein Fenster geöffnet wird, fährt die Heizung dank der speziellen Programmierung automatisch herunter. Vor dem Aufstehen wird das Badezimmer automatisch pünktlich geheizt. Die Kosteneinsparung bezüglich der Heiz- und Stromkosten rechnet sich definitiv, wenn man die Anschaffungskosten für ein SmartHome einbezieht.

Wachhund überflüssig: mehr Sicherheit!

Das sichere Gefühl steigt, wenn man sich für ein SmartHome entscheidet. Dank der Hausautomation bewacht sich das Gebäude quasi selbst. Wenn ein Einbrecher eindringen möchte, geht selbstverständlich die Alarmanlage automatisch los. Die Anwesenheit wird außerdem simuliert, wenn der Besitzer im Urlaub ist. Das geschieht durch die Jalousien und ein variierendes Beleuchtungsschema.

Falls dennoch ein potenzieller Einbrecher eine Tür oder ein Fenster gewaltsam öffnet, wird der Besitzer per Alarm informiert (Telefon oder E-Mail). Sicherheit pur!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here