Aktuell Bau GmbH

hn_1508_unternehmen_lbs  Auch wenn es sich alle Bauherren wünschen: Nicht jeder Hausbau läuft ohne Komplikationen und Mängel ab. Einer Schätzung der BHW Bausparkasse nach kommt es bei zehn Prozent aller Hausbau-Projekte zu Mängeln am Bauobjekt. Um solche Mängel zu vermeiden, rät die BHW Bausparkasse, die Seriosität der Bauunternehmen vor Vertragsunterschrift zu prüfen. Eine Auskunft durch die Wirtschaftsdatei über die Bonität der Baufirma kostet Interessenten 50 Euro. „Verlässliche Partner für den Hausbau können Bauwilligen ohne Umschweife Referenzobjekte zeigen“, sagt Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse.
Zudem sollten Bauherren darauf achten, dass alle vom Bauunternehmen zu erbringenden Leistungen präzise im Vertrag festgeschrieben werden. Außerdem hält der Bauvertrag die Fertigstellungstermine der verschiedenen Bereiche des Hauses fest. Wann welche Zahlung an das Bauunternehmen geleistet werden muss, wird in der Makler- und Bauträgerverordnung geregelt. „Der Bauherr sollte Überweisungen erst in Auftrag geben, wenn alle Maßnahmen komplett und mängelfrei durchgeführt sind“, sagt Bernd Neuborn.
Ratsam ist es deshalb immer, einen Sachverständigen mit den Kontrollen des Hausbaus zu betrauen. Sollten doch Mängel am Traumhaus auftreten, haben Bauherren das Recht, das Doppelte der Mängelbeseitigungskosten einzubehalten, bis der Mangel vollständig beseitigt worden ist. Diese Maßnahme schützt Bauherren davor, dass die Baufirma die Mängel nicht oder nur unzureichend beseitigt.

Mehr zum Thema Hausbau und Eigenheim in Berlin:Sicherheit beim HausbauViebrockhaus siegt bei Fairness-StudieHausbau mit Holz liegt im Trend

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here