zws_002  Einen wahren Boom vermeldet die Berliner Niederlassung der ZWS – Zukunftsorientierte Wärme Systeme. Wegen steigender Öl- und Gaspreise wenden sich immer häufiger Hausbesitzer und Bauherren an die Experten für regenerative Energien. Wer auf Energie aus Sonne oder nachwachsenden Rohstoffen setzt, schont nicht nur die Umwelt, sondern entlastet auch seinen Geldbeutel, weiß Jacqueline Seidel von der Berliner ZWS-Niederlassung im Schönefelder Ortsteil Waltersdorf. Am 3. und 4. März 2012 ist die Energieexpertin vor Ort auf der Messe „Das eigene Haus & Energie“ im Postbahnhof am Ostbahnhof. Marcel Gäding vom Bauratgeber Deutschland hatte die Gelegenheit, vor der Messe mit Jacqueline Seidel zu sprechen.

www.bauratgeber-deutschland.de: Frau Seidel, bitte stellen Sie uns Ihr Unternehmen kurz vor!

Jacqueline Seidel: ZWS ist die Abkürzung für Zukunftsorientierte Wärme Systeme. Gegründet wurde die ZWS GmbH von unseren beiden Geschäftsführern Uwe Zilleckens und Rolf Wolfhagen im Jahre 1995. In den vergangenen 16 Jahren hat das Unternehmen, das 19 Niederlassungen in der Bundesrepublik und in Österreich unterhält, 30.000 Systeme verkauft, die auf der Grundlage regenerativer und alternativer Energien funktionieren. Die von uns angebotenen Systeme greifen unter anderem auf Energie aus den Bereichen Solar, Holz, Pellets, Photovoltaik und Erdwärme/ Luftwärme zurück.

www.bauratgeber-deutschland.de: Warum sind regenerative Energien plötzlich so im Kommen?

zws_001  Jacqueline Seidel: Man muss sich nur mal den Preis für Heizöl anschauen. Ein Liter kostete Anfang der 1990er-Jahre noch 34 Pfennige, inzwischen schlägt er mit etwa 98 Cent zu Buche. Das tut richtig weh. Und eines ist sicher. Die Preise für Öl und Gas steigen weiter. Und wir werden immer wieder Winter haben, dass heißt, wir müssen heizen.

www.bauratgeber-deutschland.de: Mit anderen Worten: Hausbesitzer oder Bauherren kommen nicht umhin, sich nach Alternativen umzuschauen. Gibt es da einen Trend für die Region Berlin/ Brandenburg?

Jacqueline Seidel: Ja, ganz klar geht es bei uns in der Region Richtung Solaranlagen. Die Messe wird von vielen Besuchern genutzt um zu fragen, welche Technik denn nun die richtige ist. Wir beantworten diese Frage, in dem wir für unsere Kunden eine ganz individuelle Systemlösung erarbeiten. Gern sind wir auch bei der Vermittlung eines Finanzierungspartners behilflich und stellen mit unseren Kunden auch Anträge auf staatliche Förderung und Zuschüsse zur neuen Anlage. Wer ein Haus neu baut, sollte mit uns unverbindlich ins Gespräch kommen.

www.bauratgeber-deutschland.de: Wenn jemand auf eines Ihrer Systeme setzt – ob Bauherr oder Eigentümer eines Hauses mit veralteter Technik: Wie viel Ersparnis ist drin?

Jaqueline Seidel: Wer Systeme nutzt, die von regenerativen Energien gespeist werden, der kann im Schnitt je nach Anlage und Energieträger zwischen 25 und 50 Prozent der Heiz- und Energiekosten sparen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Weitere Informationen:
ZWS auf der Messe „Das eigene Haus & Energie“
3./ 4. März 2012, 11-18 Uhr
Postbahnhof am Ostbahnhof
Straße der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin

ZWS Niederlassung Berlin
Zeppelinstraße 4a
12529 Schönefeld (Waltersdorf)
Tel. 0331/ 5506026
Mobil: 0173/ 2058039

E-Mail: jseidel@zws.de

Internetseite von ZWS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here