wohnungs_lueftung_djd_einsparung_200px_72dpi  So lassen sich Wohnräume ohne Energieverluste lüften

Jeder Mensch atmet täglich rund 20.000 Liter Luft ein und aus und benötigt stündlich 30 Kubikmeter Frischluft, um sich wohlzufühlen. Diesen Frischluftbedarf über geöffnete Fenster zu decken, wird in der kalten Jahreszeit  auf Dauer zu einem kostspieligen Vergnügen. Moderne Energiestandards führen dazu, dass Wohngebäude nahezu luftdicht verpackt werden. Die hochwirksame Dämmung bleibt allerdings nicht ohne Nebenwirkungen: Ein natürlicher Luftaustausch ist nicht mehr gegeben, stattdessen müssen für ein frisches Raumklima regelmäßig die Fenster geöffnet werden.
 

Dies treibt den Heizenergieverbrauch in die Höhe – das Gegenteil dessen, was die Dämmung eigentlich bewirken soll. Daher empfehlen Experten, sich im Zuge der Baumaßnahme zugleich für eine kontrollierte Wohnungslüftung zu entscheiden.Automatischer LuftaustauschOhne Frischluftzufuhr bleiben auch im Niedrigenergiehaus Behaglichkeit und gesundes Raumklima auf der Strecke. Damit jedoch die Wärmeenergie nicht buchstäblich zum offenen Fenster hinausschwebt, wird in der Haustechnik die Lüftung immer wichtiger. „Der gesamte Heizenergiebedarf kann bei einem Neubau bis zur Hälfte durch die Lüftungswärmeverluste bestimmt werden“, erklärt. Lothar Breidenbach, Bundesindustrieverband Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH).Gesundes Raumklima„Die Energieverluste können durch den Einsatz einer Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung erheblich gemindert werden – bei einer Reduzierung der benötigten Heizwärme um bis zu 40 Prozent“, so Breidenbach. Die modernen Systeme, die inzwischen in verschiedenen Varianten für jeden Geldbeutel angeboten werden, sorgen automatisch und zugluftfrei für eine gute Luftqualität im Inneren. „Bereits eine reine Abluftanlage reduziert als Minimallösung den Energieverlust spürbar, da nur noch so viel warme Abluft aus dem Gebäude abgeführt wird wie für den gesunden Luftaustausch nötig“, sagt der Experte.Beim energieeffizienten Bauen oder Sanieren werde die Bedeutung der kontrollierten Lüftung jedoch oft noch unterschätzt. Der Tipp des Experten lautet, von vornherein bei Neubau oder Modernisierung an eine derartige Anlage zu denken, denn die nachträgliche Installation ist erfahrungsgemäß teurer. (djd/pt).Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. Frankfurter Straße 720 – 726 51145 KölnTel.: 02203 / 93 59 30 Fax: 02203 / 93 59 3-22E-Mail: info@bdh-koeln.de Homepage des BDHDas könnte Sie ebenfalls interessieren:Wohlige WärmeHeizung und Warmwasser zum SchnäppchentarifIm Sommer kühlen – im Winter heizen
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here