>Mineralische Kalkputze regulieren auf natürliche Weise die Luftfeuchtigkeit

Wärmedämmung ist die wichtigste Waffe im Kampf gegen einen hohen Energieverbrauch und steigende Heizkosten in den eigenen vier Wänden. Eine hoch abgedichtete Gebäudehülle führt jedoch auch dazu, dass es bei unzureichender Belüftung schnell zu hoher Luftfeuchtigkeit in den Räumen kommen kann. Bildet sich als Folge davon Kondenswasser, dann setzt sich an den Wänden unter Umständen Schimmel fest, der nicht nur unschön aussieht, sondern auch die Gesundheit der Bewohner gefährdet.
 

Neben regelmäßigem Lüften oder einer automatischen Lüftungsanlage haben auch die Baumaterialien einen entscheidenden Einfluss auf die Regulierung der Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen. Untersuchungen des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik haben gezeigt, dass sich Kalkputze positiv auf das Raumklima auswirken. Die mineralischen Innenputze haben eine diffusionsoffene Oberfläche. Das bedeutet, dass Wasserdampf die Putzschicht durchdringen kann.So fungiert die Wand als „Speicher“ für überschüssige Feuchtigkeit in der Luft. Die Wand kann den Wasserdampf aufnehmen und gibt ihn wieder ab, sobald die Luft etwa nach dem Öffnen der Fenster wieder trockener ist. Der Putz wirkt so wie eine natürliche Klimaanlage und verhindert die Kondensation von Feuchtigkeit an der Wandoberfläche.

Große Gestaltungsvielfalt

Am besten können Kalkputze ihre bauphysikalisch positiven Eigenschaften entfalten, wenn sie ohne Tapete oder zusätzlichen Anstrich als Wandabschluss verarbeitet werden. Als elegant geglätteter Oberputz, dezent strukturierter Spritz-, Rillen-, Struktur- oder Filzputz bieten sie anspruchsvolle Möglichkeiten der Raumgestaltung. Noch individueller und prägnanter ist ein Auftrag als Modellierputz. Durch natürliche Pigmente lässt sich der Kalkputz durchfärben und erzielt so eine besonders intensive, tiefe und authentische Wirkung in so gut wie jeder gewünschten Farbnuance.

Allergiker atmen auf

Allergiker können bereits auf geringe Belastungen der Raumluft reagieren. Kalkputze sind von Natur aus alkalisch und besitzen einen hohen pH-Wert. Dadurch wirken sie desinfizierend und beugen so dem Befall mit Schimmel oder anderen Mikroorganismen wirkungsvoll vor. Sie enthalten zudem weder Formaldehyd oder Biozide noch Konservierungsstoffe, Lösemittel oder Weichmacher und geben daher keine unerwünschten Emissionen an die Raumluft ab – so tragen sie doppelt dazu bei, die Räume zur wohngesunden und allergenfreien Zone zu machen. (djd/pt)

Industrieverband WerkMörtel (IWM) e.V.
Düsseldorfer Straße 50
47051 Duisburg
Tel.: 0203 / 99 23 9-0
Fax: 0203 / 99 239-98
E-Mail: info@iwm.de
Homepage des IWM

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here