Starker Preisanstieg für Wohneigentum in Berlin: Lag der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen in Berlin im Jahr 2002 noch bei 2.307 Euro je Quadratmeter, steht dieser zehn Jahre später bei 3.372 Euro je Quadratmeter. Das bedeutet eine deutliche Steigerung um 46 Prozent. Von dem Preisanstieg sind aber nicht nur Käufer von Neubauwohnungen betroffen. Auch der Erwerb von Altbauwohnungen hat sich verteuert. Kaufinteressenten müssen eine Preissteigerung von 30 Prozent im Vergleich zu 2002 hinnehmen. Der Quadratmeterpreis liegt im Schnitt inzwischen bei etwa 2.000 Euro, teilte die BBA, die Akademie der Immobilienwirtschaft, mit

Im internationalen Vergleich ist Deutschland bei der Bauintensität mit Platz zehn im Mittelfeld positioniert. Selbst die Tatsache, dass die Zahl der Neubauten seit 2012 um 33 Prozent gestiegen ist, ändert daran nichts und lässt Deutschland weit hinter Ländern wie Spitzenreiter Norwegen und der zweitplatzierten Schweiz zurückliegen. Die Schlusslichter beim Bau neuer Ein- und Mehrfamilienhäuser bilden Ungarn und Irland. Dennoch prognostizieren die Experten der Landesbausparkasse einen Anstieg bei den fertiggestellten Neubauten bis 2015 um 15 Prozent.

Die mittlere Positionierung Deutschlands im Vergleich mit anderen europäischen Ländern liegt laut Expertenmeinung der Landesbausparkasse an den Folgen der Finanz- und Staatsschuldenkrise, die alle Länder gleichermaßen trifft und auch vor Deutschland nicht Halt macht. Diese allgemeine Preissteigerung wirkt sich direkt auf den Wohnungsmarkt und die damit verbundenen Baugenehmigungen aus. Obwohl 2012 ein Anstieg der Mehrfamilienhäuser um 13,3 Prozent verzeichnet wurde sowie ein Aufschwung der Baugenehmigungen für Wohnungen in Zweifamilienhäusern um 3,6 Prozent, konnte Deutschland unter den gegebenen Umständen kein besseres Ergebnis als Platz zehn erzielen, erklärte der Bundesverband freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here