Aktuell Bau GmbH

geosolar_0210_funktionsweise_waermepumpe  Der Staat erhöht den Anreiz, auf eine umweltschonende und energieeffiziente Wärmepumpe umzusteigen: Vom 1. April an greifen hierfür die neuen Förderbedingungen des sogenannten Marktanreizprogramms, wie Ulrich Bewer von der Geosolar Energietechnik GmbH sagt. Die Förderung bezieht sich sowohl auf Wärmepumpen, die in Neubauten installiert werden, als auch auf Wärmepumpen für bestehende Wohnhäuser, die eine alte Heizungsanlage ersetzen. Je nach Art der Wärmepumpe sind Fördersätze von bis zu 4.500 Euro drin.
Wie Ulrich Bewer von Geosolar sagt, verbessert sich insbesondere für erdgekoppelte Systeme im Ein- und Zweifamilienhausbereich die Förderbasis: Bislang gab es von Vater Staat dafür 2.800 Euro. Ab dem 1. April 2015 sind es 4.000 Euro. Die Basis-Förderung von Gas-Wärmepumpen umfasst inzwischen 4.500 Euro. Detaillierte Informationen zu Fördermöglichkeiten hält die Geosolar Energietechnik in ihrem Beratungscenter bereit.
Freuen dürfen sich auch Bauherren oder Hausbesitzer, die auf besonders effiziente Wärmepumpen setzen. Eine Wärmepumpe mit einer Jahresarbeitszahl von 4,5 oder mehr kann über das Programm „Innovationsförderung“ finanziell unterstützt werden. Hier kann der Zuschuss noch einmal bis zu 50 Prozent der Basisförderung zusätzlich betragen. Weniger profitieren hingegen Luftwärmepumpen, was inzwischen kritische Stimmen des Bundesverbandes Wärmepumpe e.V. auf den Plan gerufen hat.

Mehr Informationen finden Sie hier: GeoSolar Energietechnik GmbH
Vertrieb und Kundenberatung:
Beratungscenter direkt an der B1
Frankfurter Chaussee 35
15370 Fredersdorf / OT Vogelsdorf
Tel. 033439 / 14 34 – 0
E-Mail: info@geosolar.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here