Steigende Strom- und Energiekosten bringen Hausbesitzer in Kassel an die Grenzen der Belastbarkeit: Seit Jahren steigen die monatlichen Betriebskosten. Besitzer eines Massivhauses oder Fertighauses sollten deshalb langfristig planen: Eine Modernisierung kann den Energieverbrauch eines Hauses beispielsweise erheblich senken. Vor allem der Tausch veralteter Fenster gegen wärmedämmendes Glas hat positive Auswirkungen auf das Budget der Hausbesitzer.

Wie der Bundesverband Flachglas mitteilt, ist modernes Wärmedämmglas um ein Vielfaches effektiver als historische Verglasungen aus den Jahren vor 1995. Die meist aus drei Glasscheiben bestehenden Fenster sind in den Zwischenräumen mit einem Edelgas gefüllt, das seine volle wärmedämmende Wirkung entfaltet. Alte Fenster hingegen kühlen bei winterlichen Temperaturen im Inneren ab. Gerade in Fensternähe wirkt es zugig kalt. „Die modernen Bestandteile aktueller Verglasungen reduzieren die Differenz zwischen der Raumtemperatur und der Temperatur der raumseitigen Fensterscheibe auf nur wenige Grad“, sagt Jochen Grönegräs, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF). So werde die Innenscheibe einer modernen Verglasung im Vergleich zur Raumtemperatur nie richtig kalt.

Durch die wärmedämmende Wirkung lassen sich die Flächen vor einem modernisierten Fenster perfekt nutzen – denn rund um die neuen Fenster herrscht eine wohlige Atmosphäre. „Mit neuem Fensterglas bleibt die Wärme im Raum und die kostenlose Solarenergie, die bei tief stehender Sonne in die Räume gelangt, kann die Heizung zusätzlich entlasten“, erklärt Jochen Grönegräs. Wichtig für den Erfolg einer Hausmodernisierung sei aber, nur qualifizierte Glas- und Fensterfachbetriebe mit den Arbeiten zu beauftragen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here