Wohnriester als Altersvorsorge? Spätestens mit dem Blick auf den jährlichen Rentenbescheid machen sich viele Menschen Gedanken, wie sie im Alter mit ihrem Geld zurechtkommen. Eine eigene Immobilie ist der erste Schritt dorthin, denn dann entfällt schon mal die monatliche Miete. Wohnriester bietet sich zudem als gute Ergänzung an. Nicht zuletzt, weil auch der Staat Geld dazugibt. Wie die staatliche Wohnriester-Förderung aussieht, wissen die Experten von der Landesbausparkasse Bayern.

Wohnriester fürs Alter: Immobilie schneller abbezahlen

„Die Wohnriester-Förderung kann bei einer Immobilienfinanzierung Vorteile von mehreren zehntausend Euro bringen“, heißt es von der LBS Bayern. So erhalte jeder förderberechtigte Erwachsene 175 Euro Grundzulage im Jahr vom Staat. Das gelte für diejenigen, die Eigenkapital für eine selbstgenutzte Immobilie ansparen genauso wie für diejenigen, die ihr Darlehen abzahlen. Im Vorteil sind Familien mit eigenem Nachwuchs: Für jedes Kind gibt es pro Jahr 185 Euro. Wer nach 2008 geborene Kinder hat, erhält außerdem jeweils 300 Euro „Kinderzulage“ zusätzlich. Nach Angaben der LBS-Experten kommen in vielen Fällen Steuervorteile dazu. „Das alles trägt dazu bei, dass der Immobilienkredit schneller abbezahlt werden kann.“ So spare man Zinsen und ist früher schuldenfrei.

Kleiner Haken: Die geförderten Spar- und Tilgungsbeiträge müssen mit dem Renteneintritt versteuert werden. Experten der LBS Bayern aber beruhigen. „Das zahlt sich aus!“ In der Regel liege der Steuersatz im Ruhestand weit unter dem der Berufstätigkeit. Außerdem falle die Belastung durch die monatliche Miete komplett weg.

Grundsätzlich ist die Wohnriester-Förderung nicht an Einkommensgrenzen gebunden. Anrecht darauf haben Menschen, die 4 Prozent ihres sozialversicherungspflichtigen Brutto-Vorjahreseinkommens in den entsprechenden Wohnriester-Vertrag einzahlen. Die Maximalsumme liegt bei 2.100 Euro inkl. Zulagen. „Teilweise reichen auch schon 60 Euro eigene Einzahlungen pro Jahr aus, um die Förderung zu erhalten“, erklärt die LBS Bayern.

Freuen dürfen sich auch Besitzer einer Immobilie, für die bereits eine Finanzierung abgeschlossen wurde. Wer vor 2008 ein Haus oder eine Wohnung erworben hat, kann Wohnriester nutzen. Wer eine Anschlussfinanzierung plant, hat ebenfalls einen Anspruch. (ots/gäd.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here