Steht die Stromsteuer auf der Kippe? Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat jetzt einen Vorstoß gewagt und die Abschaffung der Stromsteuer ins Gespräch gebracht. Sollte die Stromsteuer abgeschafft werden, würde das für Hausbesitzer in Sachsen eine jährliche Entlastung von rund 120 Euro nach sich ziehen. Das hat der unabhängige Stromversorger FlexStrom herausgefunden. FlexStrom kündigte im Falle der Abschaffung der Stromsteuer an, die Entlastung ganz an die Kunden weiterzugeben.

Hausbesitzer leiden unter hohen Preisen

„Wenn wir die Stromsteuer abschaffen, senken wir zielsicher die hohen Energiekosten für die Industrie und für jeden einzelnen Haushalt“, sagte Stanislaw Tillich der „Financial Times Deutschland. Fielen die rund 120 Euro im Jahr weg, würde sich das auch eins zu eins auf die Stromrechnung auswirken. „Seit Jahren beklagen wir die hohe Belastung der Stromkunden durch staatliche Abgaben und überhöhte Netzentgelte“, sagt Robert Mundt, der Gründer von FlexStrom. „Für uns ist ganz klar, dass wir eine Entlastung der privaten Haushalte durch die Politik auf der nächsten Stromrechnung an unsere Kunden weitergeben werden“, sagt Mundt weiter.

Aktuell müssen Besitzer von Massivhaus oder Fertighaus in Leipzig pro Kilowattstunde 2,44 Cent Stromsteuer zahlen. Der Stromversorger FlexStrom hat seinen Kunden bereits in den Vertragsbedingungen zugesagt, im Zuge der Abschaffung der Stromsteuer die Ersparnis auf den Strompreis umzurechnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here