Haus des Jahres 2019

Die Modernisierung einer Heizung lohnt sich ab jetzt besonders für Hausbesitzer in Chemnitz: Wie der Heizungshersteller Junkers mitteilte, gibt es mehr Geld vom Staat für eine Heizungsmodernisierung. Der Einsatz von erneuerbaren Energien wird mit einem Mindestbeitrag von 1.500 Euro honoriert. Die Förderung bezieht sich auf Solaranlagen für die Warmwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung.

Eine Solaranlage zur Aufbereitung von Warmwasser und zur Unterstützung der Heizung wird vom Staat künftig mit 90 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche gefördert. Die Mindestförderung beträgt 1.500 Euro. „Es lohnt sich darüber nachzudenken, gleichzeitig den alten Heizkessel in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken“, erklärt Junkers. Auch hier hat der Staat die Förderung verbessert. Wer seine Solaranlage mit einem modernen Brennwertgerät kombiniert, erhält einen sogenannten Kesseltauschbonus in Höhe von 500 Euro.

Hausbesitzer in Chemnitz, die sich hingegen mittels einer Wärmepumpe unabhängig machen wollen von fossilen Brennstoffen, können für den Einbau einer Sole/Wasser-Wärmepumpe mit einer Leistung von zehn Kilowatt pauschal 2.800 Euro erhalten; ein Pelletkessel ist mit mindestens 2.400 Euro förderfähig. Informationen zu den Fördersätzen hat Junkers auf seiner Internetseite zusammengestellt.

Mehr Nachrichten vom Chemnitzer Immobilienmarkt:

Energieverbrauch in Haushalten
Effizienzhäuser reduzieren CO2-Ausstoß
Wie sich die Strompreise zusammensetzen

Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere