Auf Hausbesitzer in Leipzig kommen höhere Strompreise zu. Wer mit den Stadtwerken Leipzig einen Vertrag über Stromlieferungen abgeschlossen hat, muss zum 1. Januar 2013 mit einer Preiserhöhung von 12,2 Prozent rechnen. Die Stadtwerke begründen die Strompreisanpassung mit den Umlagen, die im Rahmen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes vom Staat veranlasst wurden. Wer den Stromanbieter in Leipzig nicht wechseln will, dem bleibt weniger Geld in der Haushaltskasse.

Wer im Jahr durchschnittlich 1.800 Kilowattstunden Strom verbraucht, muss ab dem kommenden Jahr nach Berechnungen der Stadtwerke Leipzig Mehrkosten von 67,50 Euro mehr berappen. „Die Stadtwerke Leipzig geben die gestiegenen staatlich veranlassten Preisbestandteile 1:1 an ihre Kunden weiter, ohne dabei einen Gewinn zu erzielen“, heißt es in einer Mitteilung. „Die Energiewende ist ein gesellschaftliches Großprojekt, für das es noch kein Vorbild gibt“, lässt sich Thomas Prauße, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke, zitieren. „Wir als Stadtwerke Leipzig haben schon immer gefordert, dass die Politiker den Menschen die Wahrheit über die Energiewende sagen, gerade im Hinblick auf die zu erwartenden Kosten.“

Nach Angaben des unabhängigen Verbraucherportals verivox.de gehören die Stadtwerke zu bundesweit 468 Stromversorgern, die zum 1. Januar 2013 ihre Strompreise erhöhen. Dennoch könnten Leipziger sparen, indem sie den Anbieter wechseln, was bislang bundesweit nur ein Viertel aller Verbraucher getan haben. Bereits jetzt seien Ersparnisse in Höhe von mehreren Hundert Euro im Jahr möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here