Die Initiative HAUSGERÄTE+ rät dazu, bei der Kühlung von Lebensmitteln auf die Eigenschaften des Kühlschranks Rücksicht zu nehmen. So bleiben die Produkte länger haltbar und man erspart sich häufiges Nachkaufen. Grundsätzlich sollte zwischen statischer und dynamischer Kühlung unterschieden werden, damit die Lebensmittel richtig gelagert werden können.

Während bei dynamischer Kühlung ein Ventilator die kühle Luft gleichmäßig im Kühlschrank verteilt, gibt es bei statischer Kühlung starke Unterschiede bei der Temperatur. In Kühlschränken mit dynamischer Kühlung dürfen alle Lebensmittel an allen Orten gelagert werden, da es ohnehin keine Kühlunterschiede gibt. Bei statischer Kühlung hingegen sollte besonders auf die Lagerung der Lebensmittel geachtet werden, da die Kühlfächer verschiedene Temperaturzonen haben. Hier herrscht ein Kälteunterschied von bis zu zehn Grad Celsius.

Deshalb sollten Aufstriche, Butter, Käse und Getränke im obersten Fach und in der Kühlschrank-Tür gelagert werden, erklärt die Initiative Wärme+. Milchprodukte und fertige Speisen sowie Eier halten sich im mittleren Fach am längsten. Die unteren Fächer sind besonders kühl. Darum bleiben Wurst, Fleisch und frisches Gemüse dort länger frisch. Wichtig ist auch die Ordnung im Kühlschrank. Je schneller man etwas im Kühlschrank findet, desto schneller kann die Kühlschranktür wieder geschlossen werden. Dadurch entweicht weniger gekühlte Luft aus dem Kühlschrank und es muss kaum neue Luft gekühlt werden. So spart man Strom und schont die Umwelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here