Nicht nur Unternehmer, auch Hausbesitzer kommen in den Genuss von Steuervorteilen. Vor allem sogenannte haushaltsnahe Dienstleistungen können im Rahmen einer Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden. Darauf weist die Steuerberater der Koch, Bolz & Timm Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft hin.

Nach Darstellung von Steuerberater Matthias Timm lassen sich die Steuerermäßigungen nach §35a EStG in drei Arten aufteilen. Da wären zum einem haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse in Form von Minijobs – etwa für einen stundenweise engagierten Gärtner oder eine Putzkraft. Die Aufwendungen können um bis zu 20 Prozent ermäßigt werden, maximal jedoch bis zu einem Betrag von 510 Euro. Ähnlich ist es bei haushaltsnahen Dienstleistungen. Hier beträgt die Höhe der Ermäßigung ebenfalls 20 Prozent, der maximal steuerlich geltend machende Betrag liegt bei 4000 Euro. Schließlich können auch Aufwendungen für Handwerkerleistungen begünstigt werden. Die Ermäßigung liegt wiederum bei 20 Prozent, der Maximalbetrag bei 1.200 Euro pro Jahr.

„Die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen kann zu einer Ermäßigung der Einkommensteuer führen“, sagt Matthias Timm. 20 Prozent der Lohn-, Maschinen- und Fahrtkosten einschließlich Umsatzsteuer seien begünstigt.

Wer als Hausbesitzer seine Nutzfläche erweitern will, kann die Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen. Das trifft etwa auf den Ausbau des Dachs oder den Anbau eines Wintergartens zu. Wer hingegen ein Haus neu bauen will, hat das Nachsehen. Diese Handwerkerleistungen werden weiterhin nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen:
Koch, Bolz & Timm StB PartG
Ringstr. 50
24103 Kiel
Tel. 0431 67009-0

Koch, Bolz & Timm StB PartG
Eichkoppel 4
24214 Gettorf
Tel. 04346 31971-0

Internet: www.stb-kbt.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here