Haus des Jahres 2019

Ein Kaminofen ist eine feine Sache: Das Zusammenspiel aus Holz und Feuer verleiht Gemütlichkeit. Außerdem sorgt es für eine behagliche Atmosphäre. In älteren Häusern finden sich oft Kachel- oder Kaminöfen. Die wussten schon die Großeltern zu schätzen. Doch die Nostalgie hat einen Haken. Erfüllen ältere Anlagen nicht die gesetzlichen Normen, sind ihre Tage gezählt!

Bei aller Liebe, der Gesetzgeber kennt kein Pardon: Wer es sich bislang vor dem eigenen Kaminofen gemütlich gemacht hat, muss bangen. Seit Januar 2018 gelten neue Grenzwerte, die vielen Hausbesitzern den Spaß verderben. Sind Kamin- oder Kachelöfen älter als 33 Jahre, ist ein Austausch unumgänglich. Darauf verweist das Serviceportal www.intelligent-heizen.info.

Alter Kaminofen eine Dreckschleuder?

Der Grund: Im Gegensatz zu modernen Kaminöfen entsprechen die nostalgisch anmutenden Anlagen aus Großmutters Zeiten nicht mehr den heutigen technischen und ökologischen Standards. „Im Vergleich mit neueren Geräten kann der Emissionsausstoß bei alten Feuerungsanlagen bis zu 85 Prozent höher sein“, erklärt das Serviceportal Intelligent Heizen. Der Gesetzgeber hat das erkannt und die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) bereits 2010 um strengere Grenzwerte ergänzt.

Welche Folgen hat dies für Kaminofen-Besitzer? Im günstigsten Fall reicht eine Nachrüstung aus. Feuerungsanlagen, die den Grenzwert überschreiten, müssen aber mitunter ganz ausgetauscht werden. Stichtag für Kamin- und Kachelöfen mit den Baujahren vom 1. Januar 1975 bis zum 31. Dezember 1984 war der 31. Dezember 2017. Seitdem ist der Grenzwert von 0,15 Gramm Staub und 4 Gramm Kohlenmonoxid pro Kubikmeter Abgas gesetzlich vorgeschrieben. Kaminofenbesitzer müssen durch eine Bescheinigung des Herstellers nachweisen, dass ihre Anlage die strengeren Grenzwerte erfüllt, heißt es dazu von den Experten. Ist dies nicht möglich, muss der Schadstoffausstoß vom Schornsteinfeger gemessen werden.

Kaminofen: Weitere Fristen beachten!

Besitzer jüngerer Kaminöfen haben jedoch keinen Grund, sich zurückzulehnen. Der Gesetzgeber hat auch diese Anlagen im Blick: Bis zum 31.12.2020 müssen Kamin- und Kachelöfen mit den Baujahren von 1985 bis 1994 ersetzt werden. Stichtag für Kamine, die zwischen 1995 und Ende März 2010 gefertigt wurden, ist der 31.12.2024. (ots/ gäd.)

Aktuell Bau GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here