Preisindex markiert neuen Jahrestiefstand

Die wenigsten Hausbesitzer denken angesichts der warmen Temperaturen an ihre Heizung. Doch insbesondere für Betreiber von Pelletheizungen lohnt es sich, jetzt das Brennstofflager aufzufüllen. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) berichtet, sind die Preise für Holzpellets im Juni durchschnittlich um mehr als 2 Euro/Tonne gefallen. Damit liegt der DEPV-Index bei 225,07 Euro/Tonne.
 

Eine aus Pellets erzeugte Kilowattstunde (kWh) Wärme kostet demnach 4,60 Cent. Würde man stattdessen Heizöl verbrennen, würden fast doppelt so hohe Kosten von 7,86 Cent/kWh anfallen.Holzpellets waren auch in den vergangenen Jahren im Sommer rund 10 Prozent günstiger als in den Wintermonaten. „Im Sommer ist das Angebot an Sägespänen, dem Hauptbestandteil von Pellets, immer besonders groß“, berichtet Martin Bentele, DEPV. „Diesen Preisvorteil sollten Kunden nutzen und jetzt ihren Lagerraum auffüllen.“In Süddeutschland können Pellets zurzeit am günstigsten erworben werden. Bei der Abnahme von sechs Tonnen wird im Durchschnitt ein Preis von 223,80 Euro pro Tonne verlangt. In der Mitte der Republik kosten die kleinen Holzpresslinge 230,21 Euro/Tonne. Anlagenbetreiber in der Region Deutschland Nord/Ost zahlen 234,94 Euro/Tonne.

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV)
Reinhardtstraße 18
10117 Berlin
Tel.: 030 / 68 81 59 966
Fax: 030 / 68 81 59 977
E-Mail: info@depv.de
Homepage des DEPV

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here