Aktuell Bau GmbH

Sechsköpfige Familie spart bares Geld mit umweltfreundlicher Wärmepumpe

daikin_djd_waermepumpe_270px_72dpi  Heizung und Warmwasseraufbereitung sind laut Deutscher Energieagentur (dena) mit 87 Prozent die größten Energiefresser im Haushalt. Auch die sechsköpfige Familie Ruhland aus München suchte für ihren Neubau nach umweltfreundlichen und vor allem kostengünstigen Alternativen zur Öl- oder Gasheizung. Nach intensiven Vergleichen entschied sich die Familie für eine Luft/Wasser-Wärmepumpe.

Schon die Abrechnung für das erste Nutzungsjahr überzeugte die Ruhlands voll und ganz: Warmwasser und Heizung für ein ganzes Jahr kosteten sie nur 342,92 Euro – ein Bruchteil dessen, was mit einer konventionellen Anlage fällig gewesen wäre. „Unser Haus wird über die Fußbodenheizung erwärmt“, erklärt Mario Ruhland. Die Familie hat sich für ein Daikin Altherma Außengerät mit Kühlfunktion entschieden. „So können wir im Sommer das Dachgeschoss mit den Kinderzimmern, aber auch alle anderen Wohnräume auf eine angenehme Raumtemperatur abkühlen.“ In der Übergangszeit, wenn die Fußbodenheizung noch nicht benötigt wird, aber es abends schon kühl ist, können die Ruhlands einzelne Räume beheizen.Strom intelligent nutzen„Der zusätzliche Doppeltarif-Stromzähler für unsere Wärmepumpe, der für die Nutzung des Wärmepumpentarifs erforderlich ist, zeigt uns genau, wie viel Strom wir verbrauchen“, sagt Mario Ruhland. Denn die Wärmepumpe benötigt nur ein Drittel an Strom, um 100 Prozent Wärme zu erzeugen. Mehr als zwei Drittel der Energie wird aus der kostenlos zur Verfügung stehenden Luft gewonnen, der die Wärme entzogen wird. Örtliche Fachbetriebe, die sich auf diese umweltfreundlichen Heizanlagen spezialisiert haben, sind unter www.daikinaltherma.de abrufbar.Die Installation der Anlage war an einem Tag schnell und sauber erledigt. Die Hydrobox und der Brauchwasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 300 Litern stehen platzsparend in der Waschküche neben Waschmaschine und Wäschetrockner. „Das Innengerät hört man kaum, eine Gastherme wäre lauter“, so Mario Ruhland.Auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen von bis -20 Grad Celsius arbeitet eine Wärmepumpe problemlos und kann der Außenluft Wärme entziehen. Für die Familie Ruhland wurde das Gerät so ausgelegt, dass der Wärmebedarf bis zu einer Außentemperatur von -5 Grad Celsius komplett abgedeckt wird und so eine konstante Innenraumtemperatur von 21 Grad Celsius garantiert wird. Reicht die Leistung der Pumpe an sehr kalten Tagen nicht aus, wird die Differenz durch elektrische Heizstäbe ausgeglichen. Heizung und Warmwasseraufbereitung sind somit konstant gewährleistet. (djd/pt).Das könnte Sie ebenfalls interessieren:Neue Heizungsanlage zahlt sich ausIm Sommer kühlen – im Winter heizenDie zehn größten Energiespar-Irrtümer im HaushaltDAIKIN Airconditioning Germany GmbHInselkammerstrasse 282008 UnterhachingTel: 089 / 744 27-0Fax: 089 / 744 27 299E-Mail: info@altherma.deDAIKIN im Internet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here