Aktuell Bau GmbH

potsdam_isotec_immokauf
Die Zeiten, ein Fertighaus oder Massivhaus in Potsdam zu kaufen, sind günstig. Viele Hausbesitzer schaffen sich mit dem Kauf eines Hauses in Potsdam eine zweite Einnahmequelle. Das Eigenheim dient als Kapitalanlage. Doch: Viele kaufen das Haus in Potsdam wie eine Katze im Sack. Versteckte Mängel oder verschwiegene Schäden sorgen nach Angaben der Isotec GmbH für Ärger bei den einst zufriedenen Hausbesitzern. Vor allem Feuchteschäden und Schimmelpilzbefall ziehen hohe Sanierungskosten nach sich.

Familie Lehmann denkt nur ungern an die Zeit zurück, als in ihrem mehr als 100 Jahre alten Haus plötzlich Schimmelpilz und Feuchtigkeit entdeckt wurden. Zunächst sah das ehrwürdige Gebäude gut aus, von aufsteigender Nässe oder klammem Mauerwerk keine Spur. Erst mit Beginn der Badmodernisierung kam das böse Erwachen. Die freigelegten Stellen unter den alten Fliesen waren feucht. 100 Jahre lang stand das Haus ohne Außenabdichtung ungeschützt im Erdreich. Das auf das Entfernen von Feuchtigkeitsschäden spezialisierte Unternehmen Isotec beseitigte die Schäden schließlich.

Feuchtigkeitsschäden als verschwiegener Baumangel sind nicht nur bei älteren Häusern ein Problem. Die Firma Isotec berichtet von einer Untersuchung der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die von sieben Millionen Gebäuden ausgeht, in denen Feuchtigkeitsschäden auftreten. Vor allem bei fehlender Außenabdichtung oder einer nicht durchgehenden Bodenplatte kann Wasser in das Mauerwerk und ins Haus eindringen. Die Isotec GmbH rät daher Hausbesitzern zur Außenabdichtung.

Das könnte Sie in Potsdam auch interessieren:
Prämie für HeizungserneuerungEigentumswohnungen in PotsdamImmobiliensuche im Internet

4 KOMMENTARE

  1. Nun nach ca.12 Jahren(Haus Neubau)wurden die Wände im Keller naß.Nach entfernen des Erdreiches ums Haus ca 2,50 Meter, wurde festgestellt,daß das Abflußrohr der Dachrinne,
    nicht richtig angeschlossen war.Weiterhin entsprach die Abdichtung am Haus nicht der Vorschrift,sowie das augeschüttet Erdreich.
    Der Bauunternehmer wies alles von sich ab.
    Auch den Schaden vor Ort zu beheben.
    Unser Rechtsanwalt erhob Klage,welche Gegner
    abgewiesen wurde mit der Verjährungsfrist von
    5 Jahren. Inwieweit wir hier nun Recht bekommen müssen,weil es ja ein Mangel war.
    Wobei die Aufsichtspflicht beim Bau nicht erfolgte. Gutachten und Fotos wurden liegen vor. Die Abtragung des Erdreiches und Wiederin
    standsetzung kostete 27.000 Euro.Wir sind nun
    bis über die Ohren verschuldet.
    Vielleicht können Sie uns helfen.
    Danke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here