Aktuell Bau GmbH

hn01_08_2015_bhw-pressedienst  Viele Bauherren schrecken davor zurück, ein Haus mit einem Keller zu bauen. Dabei stehen Investition und Nutzen in einem guten Verhältnis: Für rund zehn Prozent der Bausumme bekommen Hausbesitzer einen Keller, der das Raumangebot um 40 Prozent erhöht. Außerdem steigern Bauherren mit einem Fertigkeller den Wert ihrer Immobilie, heißt es dazu von der BHW Bausparkasse.
Im Schnitt kostet ein 80 Quadratmeter großer Fertigkeller inklusive Erdaushub rund 30.000 Euro, sogenannte Ausbaukeller werden bereits ab 18.000 Euro angeboten. „Wer auf einen Keller verzichtet und sich nur für eine Bodenplatte entscheidet, spart ohne Frage Geld, verbaut sich aber die Option auf Platzreserven“, erklärt die BHW Bausparkasse. Dabei könne der Keller als Wohn-, Hobby- und Gästeeinheit genutzt werden, wenn man ihn professionell ausführen lässt und die Räume beheizt.
„Ein Home-Office im Untergeschoss ermöglicht großzügigere Raumzuschnitte im oberen Wohnbereich – etwa für eine offene Wohnküche“, sagt Angelika Sosnowski von der BHW. Für den Fall eines Verkaufs zahlt sich die Investition auch aus. „Die Wertsteigerung durch den Keller liegt meist deutlich über den Investitionskosten“, bestätigt die Expertin. Übrigens: Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert die Investition in einen Keller. Informationen hierzu gibt es bei Baufinanzierern sowie Bausparkassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here