Aktuell Bau GmbH

hn_1507%20bdf_ressourcenschonen  Baugrundstücke werden in ganz Deutschland stetig teurer und sind besonders in gefragten Regionen für Bauherren kaum bezahlbar. Deshalb empfiehlt der Bundesverband Deutscher Fertigbau, die teure Grundstücksfläche bestmöglich zu nutzen und besonders platzsparende Fertighäuser zu bauen. Denn die ökologischen Fertighäuser sparen beim Hausbau nicht nur Grundstücksfläche, sondern schaffen durch enorm schlanke Wandquerschnitte auch mehr Wohnraum.
Dabei legen die Hersteller der Fertighäuser großen Wert auf nachhaltig angebautes Holz als Rohstoff für den Hausbau. Zudem bieten alle Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Fertigbau Hausbaukonstruktionen an, die maximal 19 Prozent der Grundrissfläche des Fertighauses in Anspruch nehmen. Konkret bedeutet das: Bei einem Grundriss von 100 Quadratmetern entstehen mit diesen Hausbaukonstruktionen circa sieben Quadratmeter mehr Wohnraum als beim Bau eines Massivhauses. Trotz der Effizienz beim Bau eines Fertighauses, bleiben diese in der Gestaltung flexibel, meint der Bundesverband Deutscher Fertigbau.
Auch Jahre nach dem Einzug kann ein Fertighaus an die Bedürfnisse der Hausbewohner angepasst werden. So schaffen Anbauten zusätzlichen Wohnraum. Selbst eine neue Raumaufteilung der einzelnen Wohnräume ist durch die spezielle Bauweise kein Problem mehr. Aus der bisher separat geplanten Küche kann so ohne Weiteres ein offener Wohn-Essbereich geschaffen werden.
Das könnte Sie auch interessieren:Schutz vor Wärme und HitzeRuder-Küchen: Traumküche rechtzeitig planenPreise für Wohneigentum in Berlin steigen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here