Aktuell Bau GmbH

hn_02_06_2015%20hausangebote%20prfen  Die Zahl der Unternehmen, die sich auf den Bau von Häusern spezialisiert haben, ist groß. Doch vor der Entscheidung für ein Hausbauunternehmen sollten Bauherren ihren künftigen Baupartner auf Herz und Nieren prüfen, rät der Bauherren-Schutzbund. Immerhin geht es beim Hausbau um viel Geld. Die Wahl sollte daher auf ein Hausbauunternehmen fallen, das fair und solide arbeitet. Entsprechende Tipps hat der Bauherren-Schutzbund in einem neuen Verbraucherrat zusammengefasst.
Wer das erste Mal ein Haus baut, der wird zunächst von einer Fülle von Hausangeboten überrascht. Unter den Baupartnern gilt es, den richtigen Anbieter ausfindig zu machen. „Was sich für baufachliche Laien gut anhört, kann in der Umsetzung zu bösen Überraschungen führen“, erklärt der Bauherren-Schutzbund. So lauern in gängigen Vertragsformulierungen viele Fallstricke, die erkannt und vor der Unterschrift der Bauherren ausgemerzt werden müssen. „Das erfordert gründliches Prüfen und konsequentes Verhandeln des Bauvertrages“, erklären die Experten.
Vorsicht ist unter anderem bei Formulierungen wie „Bauen zum Festpreis“ geboten. „Doch längst nicht in allen Verträgen gilt der Pauschalfestpreis für die gesamte Bauphase“, erklärt der Bauherren-Schutzbund. Oft werde er nur über einen begrenzten Zeitraum garantiert. „Kommt es zu Verzögerungen bei der Baugenehmigung oder dem Baufortschritt, kann diese Zeit schnell überschritten werden.“ Es drohe ein spürbarer Kostenaufschlag. Auch der Passus „Planung inklusive“ muss hinterfragt werden. Nicht jede Planungsleistung ist auch im Preis enthalten. Schließlich sei auch der Begriff „schlüsselfertig Bauen“ eine schwammige Angelegenheit. Denn: „Der Auftraggeber schuldet nur das, was in der Bau- und Leistungsbeschreibung vereinbart ist.“
Der gesamte Verbrauchertipp des Bauherren-Schutzbundes ist im Internet kostenlos abrufbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here