Wer ein Haus baut, riskiert mitunter Ärger mit den Nachbarn. Denn nicht jeder freut sich automatisch über die neuen Bewohner gleich nebenan. Wie man Ärger mit Nachbarn aus dem Weg geht, erklärt das Baufinanzierungsportal Baufi24.de.

Neues Haus, neues Glück – doch das ist schnell getrübt. Oftmals entpuppen sich die Nachbarn als schwierige Zeitgenossen, die sich mitunter an jeder Kleinigkeit stören und damit im wahrsten Sinne des Wortes einen Streit vom Zaun brechen. Das beginnt mit der Position des Gartenzauns oder das Krächzen des Papageis und endet in ständigen Beschwerden über Partys oder Grillabende. „Etwa jeder dritte Deutsche hat mehr oder weniger großen Ärger mit den Nachbarn“, berichtet das Baufinanzierungsportal Baufi24.de. Oftmals enden diese Auseinandersetzungen vor Gericht. Dabei könnten Häuslebauer bereits vor Baubeginn mit einer umsichtigen Planung das meiste Konfliktpotenzial aus dem Weg räumen. Gut beraten ist, wer schon bei der Hausbauplanung das Nacharschaftsrecht beachtet.

Ärger mit Nachbarn vermeiden

Beispiel Grundstücksgrenzen: Damit durch eine falsche Grenzbebauung nicht schon Ärger mit dem Nachbarn programmiert ist, müssen Häuslebauer die Regeln zu Abstandsflächen zwischen Gebäuden unbedingt einhalten. Wer dagegen verstößt, hat doppelten Ärger: mit dem Nachbarn und mit der Baubehörde, die den Abriss des Gebäudes verlangen kann.

Beispiel Baulärm: Ohne Lärm und Schmutz geht es beim Hausbau nicht. Daher ist es sinnvoll, beizeiten mit den neuen Nachbarn ins Gespräch zu kommen und diese um Verständnis zu bitten.

Beispiel Gartengestaltung: Auch bei der Gestaltung des Gartens sind Hausbesitzer an Regeln gebunden. So gelten für neue Hecken und Bäume Mindestabstände zur Grundstücksgrenze. Sinnvoll ist auch in diesem Fall vorab das Gespräch mit den Nachbarn.

Tipp vom Bauratgeber Deutschland: Bevor die ersten Bagger rollen oder die Bodenplatte gegossen wird, ist es ratsam, sich bei den neuen Nachbarn vorzustellen. Oftmals ergibt sich schon aus den ersten Gesprächen, wie die Grundstücksnutzer links und rechts oder gegenüber ticken. Für gute Stimmung sorgt zudem eine Einladung zum gemeinsamen Kennenlernen – etwa bei einer kleinen Grillparty, bei der Grundsteinlegung oder beim Richtfest. (gäd.)

Haus des Jahres 2017

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here