Für viele Hausbesitzer ist es ein Schock, wenn sie an die Kosten von Feuchtigkeitsschäden im Keller denken. „Wenn erst einmal Feuchtigkeit ins Mauerwerk eingezogen ist, ist deren Beseitigung mit hohem Material- und Kostenaufwand verbunden“, warnt Hans Braun, Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF). Oft wird der Schaden durch minderwertige Baustoffe, eine mangelhafte Verarbeitung oder schlechte Handwerkerleistungen verursacht.

Industrielle Vorfertigung für hohe Bauqualität

Wer sich gar nicht erst auf Ursachensuche begeben will, sollte von vornherein über einen Fertigkeller nachdenken. Diese verfügen dank der industriellen Vorfertigung der Bauelemente über eine hohe Zuverlässigkeit. „Moderne Fertigkeller werden aus wasserundurchlässigem Beton gefertigt und bieten damit auch bei hoch stehendem Grund- oder Sickerwasser den bestmöglichen Schutz vor eindringender Nässe und Frost“, sagt Braun. Das RAL-Gütezeichen bescheinigt, dass nur zugelassene und geprüfte Baustoffe beim Bau des Fertigkellers verwendet werden.

Die einzelnen Wand- und Bodenelemente werden bereits im Werk pass- und maßgenau aufeinander abgestimmt, so dass sie auf der Baustelle untereinander und mit dem Erdgeschoss nahtlos ineinandergreifen. „Genau so wie bei einem Puzzle“, so Braun. Auch die Dämmung des Kellers sollte ähnliche Effizienzansprüche wie die eines modernen Hauses erfüllen.

„Weiße Wanne“ und Beton

Die Elemente werden so groß wie möglich hergestellt, um die Anzahl der Fugen zu minimieren. Nur wenige Arbeits- und Montagefugen müssen nach der Errichtung des Kellers abgedichtet werden. Die Elemente sind zudem sehr eben und haben keine überstehenden Kanten oder Ecken, wodurch die Abdichtung genau aufgebracht werden kann. Fertigkeller bieten durch das Zusammenspiel von hochwertigem WU-wasserundurchlässigem-Beton und der so genannten ‚Weißen Wanne’ wenig Angriffsfläche und damit einen hohen Feuchtigkeitsschutz. Bei der „Weißen Wanne“ werden die Außenwände und die Bodenplatte mit WU-Beton mit speziellen Fugenabdichtungssystemen hergestellt. Die Alternative dazu ist die Ausführung der „Schwarzen Wanne“. Dieses System zeichnet sich durch eine allseitig umfassende Abdichtung aus, die aus einer Dickbeschichtung, Folien, Schweißbahnen oder verstärkten Polyethylenschichten besteht. „Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Bau der Wannenkonstruktion nur von Fachfirmen ausgeführt wird, die mit ihrem Know-how auch die entsprechende Bausicherheit bieten können“, erklärt Hans Braun.

Gütegemeinschaft Fertigkeller e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 02224 / 93 77-0
E-Mail: kontakt@kellerbau.info
Homepage der Gütegemeinschaft Fertigkeller

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here