interviews_hfs_01_2013  Das mit dem TÜV-Siegel ausgezeichnete Finanzunternehmen HFS Finanzservice prüft im Auftrag angehender Bauherren deren Finanzierungsbedarf und schnürt ihnen das passende Finanzierungspaket. Das Unternehmen zeigt seinen Kunden die Grenzen und Möglichkeiten ihrer Liquidität auf und stimmt die Finanzierung des Bauprojekts darauf ab. Anschließend übernimmt die HFS die Kommunikation mit der Bank und betreut den Kunden bis zum Abschluss des Projekts.

www.bauratgeber-deutschland.de: Herr Struß, die HFS-Finanzservice GmbH verspricht Seriosität. Vertrauen und Erfolg. Warum sollte man sich als Bauherr in Finanzierungsfragen an Ihr Unternehmen wenden?

Frank Struß: Das ist ganz einfach beantwortet. Wenn Sie den Bau eines Hauses finanzieren wollen und sich an eine Bank wenden, dann erhalten Sie von der Bank ein entsprechendes Paket. Wenn Sie sich hingegen an uns wenden, dann erhalten Sie nicht nur eine Finanzierungsberatung und eine Kostenanalyse. Wir stehen auch in direktem Kontakt mit den Haupthäusern von 40 Banken und können ihnen über unsere Plattform die für Sie passende Finanzierung vermitteln. Wenn Sie die Baufinanzierung auf eigene Faust angehen und sich an mehrere Banken wenden, dann kann das sehr mühselig werden.

www.bauratgeber-deutschland.de: Mit anderen Worten: Bei Ihnen gibt es alles aus einer Hand.

Frank Struß: Genau! Bei uns entfallen zeitaufwändige Wege. Wir beraten dabei unverbindlich, das heißt, Bauherren zahlen an uns kein Extrahonorar.

www.bauratgeber-deutschland.de: Man geht also keinerlei Verpflichtungen ein?

Frank Struß: Nein, ganz im Gegenteil: Wir prüfen zunächst einmal völlig unverbindlich und vor allem kostenlos, welchen Finanzierungsbedarf Sie haben. Ganz wichtig ist es uns auch, herauszufinden, was sich ein Kunde für seine Zukunft vorstellt, um den entsprechenden Bedarf zu ermitteln. Da macht es schon einen Unterschied, ob es sich um ein junges Paar handelt, das mit Nachwuchs rechnen darf und mehr Platz in einem Haus benötigt als bei älteren Menschen, die nach einem erfüllten Arbeitsleben einen Altersruhesitz im Grünen planen.

www.bauratgeber-deutschland.de: Ihnen sind die grünen Finanzierungen, bedeutet die Finanzierungen von erneuerbaren Energietechniken besonders wichtig?

Frank Struß: Ja, aus mehreren Gründen. Ich finde es wichtig, an die Umwelt und damit auch an die Zukunft unserer Kinder zu denken. Und so geht es ja vielen unserer Kunden. Die erneuerbaren Energien, energiesparende Häuser und Technik, gehört heute ganz natürlich zum Hausbau. Und diesen Trend nehmen wir gleich in das Finanzierungspaket auf. So ist allen geholfen!

www.bauratgeber-deutschland.de: Wie dürfen wir uns denn eine Finanzierungsberatung vorstellen?

Frank Struß: Entweder kommen Sie mit ihren Plänen für Ihr Traumhaus zu uns und wir schauen, ob sich das Projekt im Rahmen Ihrer persönlichen finanziellen Möglichkeiten verwirklichen lässt. Oder wir schauen gemeinsam anhand ihres Einkommens und ihrer finanziellen Situation, wie viel Budget sie einplanen können. In vielen Fällen kommen wir aber auch direkt zum Kunden nach Hause.

www.bauratgeber-deutschland.de: Welche Voraussetzungen sollten erfüllt werden, damit eine Finanzierung zustande kommt?

Frank Struß: Das ist auf der einen Seite ein regelmäßiges Einkommen. Die Einkommenssituation muss zum Vorhaben passen. Dann steht auch die Frage im Raum, ob ich Eigenleistungen im neuen Haus erbringen möchte und über Eigenkapital verfüge. Grundsätzlich ist es gut, wenn ein Kunde 10 bis 20 Prozent der Gesamtkosten aus Eigenkapital erbringen kann. Es gibt inzwischen aber auch Finanzierungspakete, die ohne Eigenkapital auskommen. Wichtig ist, dass Sie über die entsprechende Bonität und Liquidität verfügen. In jedem Fall sagen wir den Kunden, was geht und was nicht geht.

www.bauratgeber-deutschland.de: Gerade in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise dürfte ja so mancher Kunde sein Erspartes aufgebraucht haben und sich für eine Finanzierung ohne Eigenkapital interessieren.

Frank Struß: Genau das Gegenteil ist der Fall. Viele unserer Kunden haben ihr Erspartes während der Wirtschafts- und Finanzkrise zusammengehalten und sich nicht getraut, ihr Geld zu investieren. Stattdessen haben sie lieber gespart. Und das Geld kann jetzt prima als Eigenkapital verwendet werden.

www.bauratgeber-deutschland.de: Warum ist denn eine umfassende Beratung vor dem Abschluss einer entsprechenden Finanzierung so wichtig?

Frank Struß: Die Beratung ist von großer Bedeutung. Wir empfehlen unseren Kunden bei der derzeitigen Lage auf dem Finanzmarkt eher eine langfristige Finanzierung mit einer Laufzeit von 15 bis 25 Jahren. Denn dann habe ich Gewissheit, dass ich über einen langen Zeitraum mit einer festen Belastung rechnen kann. Bei kürzeren Laufzeiten muss ich bei einer Anschlussfinanzierung mitunter damit leben, dass Zinsen steigen und meine monatliche Belastung steigt. Der Kunde geht bei langfristigen Finanzierungsverträgen kein Risiko ein. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch besteht die Möglichkeit, den Vertrag nach zehn Jahren und sechs Monaten zu kündigen – das ist dann interessant, wenn sich die Zinsen wider Erwarten doch nach unten entwickeln.

www.bauratgeber-deutschland.de: Davon kann ja aber momentan keine Rede sein.

Frank Struß: Das ist wahr! Allein heute, am Tag unseres Gespräches, sind die Zinsen innerhalb von acht Stunden um 0,04 Prozent gestiegen. Das mag bei einer Finanzierungssumme von 100.000 Euro noch nicht so sehr ins Gewicht fallen. Bei einem Betrag von 400.000 Euro hingegen macht sich das schon bemerkbar. Wir sehen stündlich, wie sich die Zinsen entwickeln.

www.bauratgeber-deutschland.de: Nehmen wir mal an, eine Wohnung kostet 700 Euro Miete im Monat. Warum sollten Mieter sich jetzt für ein Haus oder eine Eigentumswohnung entscheiden?

Frank Struß: Zum einen habe ich die Freiheit, als Hauseigentümer mein eigenes Stück Land zu haben, auf dem ich mich frei bewegen kann. Zum anderen ist es derzeit günstig, Eigentum zu schaffen. Die Konditionen für Immobilien bewegen sich in Berlin verglichen zu anderen deutschen Großstädten auf einem relativ niedrigen Niveau. Hinzu kommt, dass Sie von ihrer Miete nie wieder etwas sehen, wohingegen Sie beim Kauf eines Hauses in ihre Zukunft investieren und ihr Geld gut anlegen. Deshalb empfehlen wir: Lieber heute als morgen eine Finanzierungsberatung.

www.bauratgeber-deutschland.de: Bleiben wir mal bei einem Betrag von 700 Euro monatlich. Wie viel Haus bekommt man dafür?

Frank Struß: Für diese Summe können Sie einen Betrag von rund 150.000 Euro finanzieren.

www.bauratgeber-deutschland.de: Das würde ja für ein Reihenmittelhaus in Berlin reichen.

Frank Struß: Nicht wirklich! In der Innenstadt erhalten Sie für das Geld kaum noch etwas Passables. Dann eher im Land Brandenburg, am Rande der Stadt. Mit 900 Euro im Monat können Sie bis zu 190.000 Euro Bausumme finanzieren, hinzu kommt ihr Eigenkapital. Damit können sie schon etwas anfangen.

www.bauratgeber-deutschland.de: Die HFS Finanzservice GmbH ist vom TÜV zertifiziert worden. Was bedeutet das konkret?

Frank Struß: Das ist ein bisschen wie beim Auto. Wenn ein Auto TÜV hat, dann ist es in Ordnung. Wir mussten, um das TÜV-Siegel zu erlangen, unsere Beratungs- und Finanzierungsprozesse eingehend und umfangreich prüfen lassen. Außerdem ging es um die Kundenzufriedenheit. So wurden 130 unserer Kunden ohne unseren Einfluss befragt. Bewertet wurde wie in der Schule nach Noten. Am Ende erhielten wir die Durchschnittsnote von 1,71. Das zeigt uns: Unsere Kunden sind mit unseren Leistungen überdurchschnittlich zufrieden. Wir wollten aber auch herausfinden, wo wir als Unternehmen selber stehen. Mit dem TÜV-Siegel wollen wir uns von der Masse der Finanzvermittler abheben.

www.bauratgeber-deutschland.de: Außerdem haben Sie eine weitere wichtige Zertifizierung erreicht…

Frank Struß: …ja, wir haben die international anerkannte ISO 9001-Norm erreicht. Hier geht es um die Frage der Qualität unserer Dienstleistungen und Beratungen. Wenn Sie so wollen, ist dieser Erfolg eine noch größere Bestätigung unserer Arbeit, als unser aktuelles TÜV-Siegel.

www.bauratgeber-deutschland.de: Viele Kunden finden auch nach der Beratung wieder den Weg zu Ihnen.

Frank Struß: In der Tat! 90 Prozent unserer Kunden wenden sich an uns, beispielsweise, wenn es um die Anschlussfinanzierung geht. Ich finde, das spricht für sich. Aber wir sind auch nach der Beratung für unsere Kunden da, passen auf, dass alle Auszahlungen der Banken erfolgen und Kunden ihre Rechnungen, die im Zusammenhang mit dem Bau anfallen, pünktlich bezahlen können.

www.bauratgeber-deutschland.de: Herr Struß, wir danken Ihnen für das informative Gespräch!

HFS Finanzservice auf einen Blick:

Der HFS Finanzservice vermittelt seit 1995 Bauherren die optimale Finanzierung für Ihr Projekt. Sechs kompetente Berater stehen den Kunden mit Rat und Tat zur Seite und beantworten alle wichtigen Fragen rund um den finanziellen Aspekt des Hausbaus. Dabei verfügt die HFS über ein Partnernetz von 50 verschiedenen Banken, aus dem sie die passende Bank für die jeweilige Finanzierung des Kunden aussuchen.

HFS Finanzservice GmbH
Straße der Jugend 27b
16356 Ahrensfelde OT Eiche

Tel. (030) 9 30 21 90
Fax: 030 93021927
info@hfs-finanzservice.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here